Der Sarg : Bernd Menkhoff

  • von Arno Strobel
  • Sprecher: Nicole Engeln
  • Serie: Bernd Menkhoff
  • 9 Std. 47 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Köln wird durch eine Reihe fürchterlicher Verbrechen erschüttert. Jemand entführt mehrere Frauen und begräbt sie bei lebendigem Leib. Der Täter spielt der Polizei Hinweise zu, doch wenn ein Grab gefunden wird, ist die Frau darin bereits tot. Erstickt. Zur gleichen Zeit hat eine junge Frau einen immer wiederkehrenden Traum. Sie wacht in einem Sarg auf, sie ist gefangen, hilflos, panisch. Sie kämpft, will sich befreien und liegt irgendwann einfach wieder in ihrem Bett. Als sei nichts geschehen. Doch da sind Blutergüsse und Kratzspuren an ihren Händen, Armen und Beinen...

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Ein guter Strobel

Ich mag die Stobel-Bücher (bis auf das Skript) sehr gerne. Es sind immer gut aufgebaute spannende Thriller mit einem nicht alltäglichen Inhalt, der dann zum Schluß auch noch vernünftig, ohne große Griffe in die Trickkiste, aufgelöst werden.

Zwei Frauen werden nacheinander lebenig in einem Sarg vergraben. Gleichzeitig hat Eva Rossbach eine Besitzerin einer größeren Maschinenbaufabrik, den sehr realistischen "Traum" in einem Sarg auf zu wachen.

Denkt man noch am Anfang, dass dies alles nur eine Intrige von ein paar Randfiguren sei, so wird Geschichte eine eine völlig andere Richtung weiter entwickelt.

Die Geschichte wird spannend zielsicher zum Höhepunkt geführt. Schön ist dabei, dass man den Polizisten, dem man aus dem Wesen schon kennt, wieder auftaucht.

Nicole Engeln liest gut. Sie liest gut differenziert, so dass man gut erkennen kann, wer gerade spricht.
Lesen Sie weiter...

- Bernd

Starker Beginn, danach leider nur Mittelmaß

Es fängt sehr gruselig an. Eine Frau träumt, dass sie gefesselt in einem Sarg aufwacht und nicht mehr aus diesem Sarg herauskommt. Wenn Sie aus ihrem Traum aufwacht, hat sie Blutergüsse an Armen und Beinen, die sie sich nicht erklären kann. Gleichzeitig erhält die Polizei einen Hinweis auf eine in einem Sarg vergrabene Frau. Als sie den Sarg finden, ist es zu spät. Die Frau ist tot.

So spannend wie sich diese kurze Zusammenfassung anhört, ist der Beginn tatsächlich. Ich glaube, es ist ein echter Albtraum von vielen – wenn nicht sogar von allen – Menschen, lebendig in einem Sarg begraben zu werden. Diese Grundangst nimmt sich Arno Strobel zur Grundlage für seinen neuen Thriller. Und das funktioniert auch sehr gut. Allerdings hält diese gruselige Grundstimmung nicht an, denn der Thriller kippt leider nach diesem starken Beginn immer mehr in Richtung Psychologie-Seminar.

Die Ermittlungen zum Fund der Leiche geraten in den Hintergrund. Hauptperson der Geschichte ist Eva, die bereits oben kurz beschriebene Frau mit den Albträumen. Sie ist die reiche Erbin eines Unternehmens und kämpft mit ihren Träumen. Immer wieder stellt sie sich die Frage, ob es tatsächlich Träume sind, wenn sie sich in einem Sarg gefangen fühlt. Und diese Frage nimmt dann – aus meiner Sicht leider – den Hauptteil der Geschichte ein. Natürlich ermittelt die Polizei in dem Fall der toten Frau im Sarg. Es gibt Verdächtige, es werden Verhöre geführt, doch im Zentrum der Geschichte steht Eva.

Mir persönlich war es einfach zu viel Psychologie, die Arno Strobel hier einfließen lässt. Ein echtes “Thrillergefühl” kam bei mir nach dem guten Anfang jedenfalls nicht mehr auf.

Das Ende fand ich übrigens dann aber wieder sehr gut. Passte – ohne Ironie – ganz hervorragend zur Geschichte.

Nicole Engelin spricht das Hörbuch nach meiner Meinung sehr gut. Sie hat eine wirklich angenehme Stimme.

Meine Wertung: Drei von fünf Sternen. Nach gutem Beginn flachte die Geschichte leider zu sehr ab. Das Ende war dann wieder gut, aber dazwischen war es mir persönlich einfach zu viel Psychologie und zu wenig Thriller.
Lesen Sie weiter...

- hoermalwieder

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 16.01.2013
  • Verlag: Argon Verlag