Der Schatten im Wasser

  • von Inger Frimansson
  • Sprecher: Wolfgang Berger
  • 12 Std. 4 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Ein packender Psychothriller über ungesühnte Verbrechen und die Schatten der Vergangenheit. Ausgezeichnet mit dem Schwedischen Krimipreis.

Justine wird von starken Schuldgefühlen geplagt: Sie hat drei Menschen auf dem Gewissen - eine junge Fotografin, ihren Liebhaber Nathan und eine ihrer Peinigerinnen aus Kindertagen, Berit Assarsson. Insbesondere der "Schatten im Wasser", Berit Assarsson, deren Leiche sie vor Jahren im Mälarsee versenkt hatte, lässt ihr keine Ruhe. Tagtäglich rudert sie hinaus auf den See, um sich zu vergewissern, dass die Leiche noch nicht aufgetaucht ist.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Kein eigentlicher Krimi, eher eine Geschichte

Dies ist eine Geschichte mit so einigen Personen:
Die reiche Unternehmertochter Justine, die mit ihrem Abenteurerfreund Nathan im
Dschungel Touristen begleiten wollte, Nathan verschwand aber spurlos, nach tagelanger Suche kehrt sie zurück in ihr skurrilles Haus, das sie mit ihrem neuen Freund Hans Peter und einem Riesenvogel bewohnt,
Nathans Sohn Micke aus seiner ersten Beziehung, der es Justine anlastet, daß sie nicht weiter nach seinem Vater gesucht hat,
Hans Peter arbeitet in einem Hotel, wo er mit der griechischen Putzfrau Ariadne zusammenarbeitet
Ariadne kam einst nach Schweden und heiratete einen Polizisten, bekam eine Tochter, die allerdings blind war, worauf ihr Mann sich langsam aber sicher wandelte und zum
Tyrannen und Prügler wurde, weil er die behinderte Tochter nicht verkraften konnte und sie dafür verantwortlich machen wollte,
er leidet an einer Hirseallergie, was zu den seltsamsten Gedanken und Auswirkungen führen kann.
Jill und Berrit, ehemalige Klassenkameradinnen von Justine, die sie aufs Übelste
gemobbt und schikaniert haben während der Schulzeit.
Heute plagt sie das schlechte Gewissen, Berrit sucht Justine auf, um mit ihr über
die früheren Vorfälle zu reden, danach verschwindet sie spurlos.

Eine umfangreiche miteinander verwobene Geschichte, es erinnert mich an den Stil von Hakan Nesser, der seine Personen auch so ausführlich beschreibt, es gibt zwar ein paar Verbrechen, aber man kann nicht von einem Krimi im normalen Sinn sprechen.
Es gibt auch keine eigentliche Auflösung.
Wenn man aber die Schilderung der Schikanen von Justine kennt, und ein paar Andeutungen zum Schluß, die darauf hinweisen, was passiert sein könnte,
kann man eins und eins zusammenzählen, was mit Berrit passiert ist.

Das ist kein Buch für Krimifans mit Täter und Opfer.
Viele Personen, viele Details, mir hat es recht gut gefallen.

Der Sprecher ist an manchen Stellen gut, an vielen bemüht und hölzern,
ich bin natürlich auch verwöhnt von vielen Spitzensprechern,
man kann sich schon dran gewöhnen während des Hörens.
Kein Grund, das Hörbuch nicht zu nehmen, finde ich.
Lesen Sie weiter...

- christel

langweilig

Dieses Hörbuch war überhaupt nicht meins.

Breitgetretene Dialoge und eine langweilige Handlung gepaart mit wirre Handlungssträngen.
Ich habe gern weggehört und habe sogar nach qualvollen fasst 8 Stunden vorzeitig abgebrochen, da mich gar nicht interessiert hat, wie die Story endet.

Ein 12-Stunden Hörbuch ist sicher viel Arbeit einzulesen. Vor dieser Leistung habe ich durchaus Respekt. Jedoch sagt mir Wolfgang Berger als Sprecher auch nicht zu. Die Dialoge selber hören sich ganz o.k. an, jedoch war mir die sonstige Lesung zu hölzern. Das hätte ich noch verschmerzen können, hätte mich wenigsten die Geschichte selbst angesprochen.

Meine persönliche Meinung kann hier leider nur negativ ausfallen.
Lesen Sie weiter...

- Bine E.

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 23.07.2015
  • Verlag: SAGA Egmont