Der Tod in mir : Christchurch

  • von Paul Cleave
  • Sprecher: Martin Keßler
  • Serie: Christchurch
  • 10 Std. 20 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Christchurch,Neuseeland: Edward Hunter wurde schon als Kind zu einer lokalen Berühmtheit, nachdem sein Vater als Serienmörder verhaftet wurde. In den Folgejahren zerbrach die Familie. Seine Mutter brachte sich um, seine Schwester gab sich die Überdosis und Edward quälte der Gedanke inwieweit die Dämonen des Vaters auch seine eigenen Dämonen sein könnten. Es gelingt ihm die Vergangenheit abzuschütteln. Mittlerweile ist er selbst Familienvater und führt ein beschauliches Leben. Doch plötzlich holt ihn die Gewalt wieder ein, als er in einen Banküberfall gerät. Zwar kann er die Bankräuber davon abhalten eine Angestellte als Geisel zu nehmen, dafür töten sie aber seine Frau und entkommen. Überwältigt vom Schmerz des Verlusts und den eigenen Schuldgefühlen treiben ihn seine inneren Dämonen zu einem unerbittlichen Rachefeldzug. Das Unheil nimmt seinen Lauf als auch noch seine kleine Tochter entführt wird und sein Vater sich aus dem Gefängnis meldet. >> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

weiterlesen

Kritikerstimmen

Ein geradezu furchterregendes Talent.
-- Libro Journal

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Rasant - Tiefgründig - Mörderisch

Wir sind zurück in Christchurch, einem Ort, der durch das Erdbeben vergangene Woche leider gerade eine traurige Aktualität erfährt. Allerdings hat Paul Cleave mir innerhalb kürzester Zeit noch ganz andere Gründe zum Schaudern gegeben.
Er nimmt mich am Ohr und führt mich zu Straßen und Häusern „die nur noch durch den Einsatz eines Molotow-Cocktails schöner werden könnten" - und dann noch viel tiefer hinab, in die Abgründe der menschlichen Psyche. Man tappt wie hypnotisiert hinter ihm her, kann sich der rasanten Story nicht entziehen.
In seinem unnachahmlich lapidar-sarkastischem Stil rechnet er mit seiner Stadt ab und schafft es, dies mit einer stark psycho-lastigen Story zu verknüpfen, die in sich so stimmig ist, dass man meinen könnte, sie wäre sie wie Popcorn fix und fertig in seinem Hirn aufgepoppt. Hier gibt es nirgendwo eine holperige Stelle, und Charaktere werden in einem Satz glasklar beschrieben - eine seltene Gabe bei Autoren.
Dass man sich dieses mal wieder für Martin Kessler als Sprecher entschieden hat war goldrichtig. Obwohl ja schon lange klar ist, dass er in der 1. Liga der Vokal-Artisten rangiert, hat ihm dieses Hörbuch meiner Ansicht nach den Schubs in den Olymp gegeben und die Tür fest hinter ihm verschlossen.
Es ist, als würde eine spezielle Verbindung zwischen Autor und Sprecher bestehen, eine Art Alchemie, welche dazu führt, die individuelle Kunst beider Individuen zur Genialität zu vervollkommnen.
Mein Fazit: Wer einen Schwedenkrimi erwartet, mit tiefgründiger Psychologie nichts anfangen kann oder Nicolas Cage nicht mag und beim Klang von Martin Kesslers Stimme sein Bild nicht aus dem Kopf bekommt, der sollte zu einem anderen Hörbuch greifen.
Allerdings beraubt er/sie sich dann auch eines ganz außergewöhnlichen 10 œ Stunden andauernden Kopfkinos der besonderen Art.
Ich würde sogar behaupten, dass wir hier eine Vorlage für eine Buchverfilmung haben, die - unter den entsprechenden Umständen - einen grandiosen Film ergeben würde.
Lesen Sie weiter...

- Shaya Nova

Es geht

Also ich muss mich der Meinung meiner Vorschreiber anschließen. Nach "Der siebte Tod" hatte ich etwas anderes erwartet.

Klar sind Geschichten nicht immer gleich auch wenn sie vom selben Autor stammen aber man erkennt doch die Schreiber immer wieder, da jeder eine eigene Handschrift hat.

So diesmal leider nicht. Die Spannung ging recht schnell verloren, da die Handlung sehr übersichtlich und Vorhersehbar ist.
Die Story hätte viel mehr hergegeben als dann letztendlich draus gemacht wurde.

Viele Stellen sind langatmig und daher auch langweilig und man hört nur mit halben Ohr hin.
Die letzten 20 Minuten musste ich mir geschlafene 12 mal anhören, weil ich zum Schluß immer merkte, dass ich nicht richtig zugehört hatte und daher nix mitbekommen habe. Das nervt und zeigte mir deutlich, dass es wohl doch nicht so Spannend war.

Ich hab es dann irgendwann doch hinbekommen. Aber...naja....keine wirklich interessante, überraschende und spannende Wendung.

Ich find es gibt wesentlich schlechtere Hörbücher daher kann man es noch hören. Aber ein zweites mal sicher nicht.
Lesen Sie weiter...

-

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 16.02.2011
  • Verlag: Audible Studios