Der Totschläger (Hunter und Garcia Thriller 5) : Hunter und Garcia Thriller

  • von Chris Carter
  • Sprecher: Uve Teschner
  • Serie: Hunter und Garcia Thriller
  • 12 Std. 48 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Ein anonymer Anrufer befiehlt Detective Robert Hunter, eine Website aufzusuchen. Auf der Seite: eine Live-Show. Hunter muss mit ansehen, wie ein Mensch brutal gefoltert und ermordet wird. Das Gefühl von Hilflosigkeit ist übermächtig. Bevor Hunter und sein Kollege Garcia auch nur ahnen, mit wem sie es zu tun haben, setzt der Unbekannte sein krankes Spiel fort: ein weiterer brutaler Mord vor laufender Kamera. Und dieses Mal hat der Anrufer Hunter und Garcia eine ganz eigene Rolle zugedacht...

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Spannend und ein wenig verstörend.....

Vorab kann man feststellen, dass dieser Fall für Robert Hunter auch "hörbar" ist, wenn man die Teile davor nicht gelesen, oder gehört hat.

Die Geschichte beginnt mit schockierenden Morden und sadistischer Gewalt. Allmählich schält sich, dank der Ermittlungsarbeit von Hunter und Garcia, ein Muster heraus, das scheinbar zusammenhanglose Taten in Verbindung bringt.
Bis hierhin klingt das wie bei vielen ähnlichen Büchern dieses Genres, allerdings kommt eine verstörende Komponente hinzu: der Täter bindet anonyme user im Internet mit ein. ...
Anonymität birgt viele Abgründe.

Es handelt sich um den klassischen Thriller "Wer wars?" Allerdings absolut nichts für Empfindliche, denn an Details spart der Autor nicht.
Carters Bücher sind , nach meinem Dafürhalten, äußerst spannend geschrieben, die Personen sind glaubhaft, die Handlung ohne Brüche : großartige Unterhaltung, ohne flach zu sein, wenn man rasante, amerikanische Thriller mag.

Der Sprecher hat sich, einmal mehr, selber übertroffen: GROßARTIG!
Lesen Sie weiter...

- Reusch

Ein erneuter Spitzenthriller von Chris Carter!

Nach meiner Meinung ist ein großer Vorteil von amerikanischen Thrillern, dass – bis auf wenige Ausnahmen – nur ein paar Minuten gebraucht werden, um den Hörer zu packen und in die Geschichte zu ziehen. So ist es auch nicht verwunderlich, dass auch der Thriller-Experte Chris Carter es sofort geschafft hat, mich mit dem Anfang der Geschichte in seinen Bann zu ziehen.

Das aus den Vorgänger-Thrillern bekannte Ermittlerteam Hunter/Garcia spielt auch in der “Der Totschläger” die Hauptrolle. Hunter bekommt einen Anruf, dass er eine Internetseite aufrufen soll. Auf dieser Internetseite sieht er einen gefesselten Mann und der Anrufer fordert ihn auf, über die Todesart des Mannes zu entscheiden. Hunter bleiben nur weniger Minuten für eine Antwort und letztendlich muss er mit ansehen, wie der Mann auf äußerst brutale Weise stirbt. Das Duo beginnt natürlich sofort zu ermitteln, doch es finden sich keine Spuren zu dem Mörder. Bis der nächste Anruf kommt und der Schrecken dahingehend erweitert wird, dass nunmehr die Bevölkerung in Kalifornien entscheiden soll, auf welche Weise ein neues Opfer sterben soll.

Soweit eine kurze Ergänzung der Inhaltsangabe von audible.de. Gleich zu Beginn möchte ich darauf hinweisen, dass “Der Totschläger” nach meiner Meinung teilweise doch sehr brutal ist. Die Folterungsszenen sind durchaus grenzwertig. Allerdings ist es nicht so, dass ich den Eindruck hatte, dass die Folterungsszenen nur wegen dem Gruseleffekt in die Geschichte aufgenommen worden sind. Sie sind ein wichtiger Bestandteil der Geschichte und nicht nur Mittel zum Zweck.

Mit diesem Schocker am Anfang ist es Chris Carter natürlich gelungen, sofort meine gesamte Aufmerksamkeit zu erhalten. Diese Aufmerksamkeit hat im Laufe der Geschichte auch nicht abgenommen. Den beiden Ermittlern bei der Arbeit “zuzuschauen” macht sehr viel Spaß. Wie bei vielen Thrillern, die ich in letzter Zeit gehört habe, spielt auch bei der “Der Totschläger” das Internet eine entscheidende Rolle. Die Schilderung, wie Menschen über das Schicksal unbekannter Menschen im Internet abstimmen als sei es eine Fernsehshow, fand ich sehr beängstigend und gleichzeitig wohl auch äußerst realistisch.

Was ich bei Thrillern eigentlich auch nicht so gut finde, ist, wenn die Ermittler persönlich zum Ziel des Mörders werden. Als negatives Beispiel fallen mir hier einige Krimis von Patricia Cornwell ein. Chris Carter macht dies nach meiner Meinung aber sehr gut. Es ist auf jeden Fall am Ende der Geschichte nachvollziehbar, warum das Ermittlerduo ins Fadenkreuz des Mörders geraten sind.

Zum Sprecher Uwe Teschner brauche ich nichts weiter zu sagen, außer: Weltklasse!

Meine Wertung: Fünf von fünf Sternen. Erneut ein hervorragender Thriller von Chris Carter. Für mich ist er ganz klar zurzeit der beste Thriller-Autor. Ein interessantes Ermittlerteam und immer wieder neue Ideen für gruselige Fälle, dass zeichnet den Autor aus. Ich bin schon sehr gespannt, ob und wie es mit Detektive Robert Hunter weiter geht.

P.S.:
Eine Kleinigkeit am Rande: Erneut muss sich der Verlag fragen lassen, wie aus dem Originaltitel “One by One” der deutsche Titel “Der Totschläger” werden kann. “One by One” hat wenigstens noch ein bisschen mit der Geschichte zu tun. “Der Totschläger” hat mit der Geschichte überhaupt gar nichts zu tun. Offensichtlich erledigt die Titelauswahl ein Zufallsgenerator und das ist unglaublich schwach.
Lesen Sie weiter...

- hoermalwieder

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 16.06.2014
  • Verlag: HörbucHHamburg HHV GmbH