Der fünfte Zeuge

  • von Michael Connelly
  • Sprecher: Oliver Siebeck
  • 16 Std. 40 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Mickey Haller ist wieder zurück in seinem alten Job als Strafverteidiger und vertritt vor Gericht insolvente Hausbesitzer. Seine Klientin Lisa aber hat noch weit größere Sorgen als nur ihre Hypothek. Sie ist des Mordes angeklagt, weil sie den Chef ihrer Bank erschlagen haben soll. Für Mickey deutet alles darauf hin, dass in Wirklichkeit jemand anderes hinter Gitter gehört.

Als er überfallen und zusammengeschlagen wird, begreift Mickey, dass seine unbekannten Gegenspieler wenig Skrupel kennen. Doch wie kann er die erdrückenden Beweise gegen Lisa entkräften? Und was, wenn Lisas Unschuldsmiene trügen sollte?

weiterlesen

Kritikerstimmen



Packender Justizkrimi. Besser als Grisham.
-- FOCUS, 21.01.2013


In DER FÜNFTE ZEUGE bietet Connelly Krimi-Stoff auf höchstem Spannungsniveau. [...] Connelly ist ein Meister des Spannungsbogens; er kann fesseln. Und wenn man schon zu wissen glaubt, wie es weitergeht - irgendwie schafft es Connelly doch immer wieder, sein Personal überraschende und doch ganz glaubwürdige Haken schlagen zu lassen.
-- Die Welt, 23.02.2013

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Der amerikanische Rechtsstaat ist gefährlich!

Ich habe das Buch erst zur Hälfte gehört, bin aber begeistert. Der Autor führt den Hörer ein in die Art und Weise, wie in den USA Recht gesprochen wird, er entlarvt dass es sich um einen Kampf zwischen Staatsanwalt und Verteidigung handelt, nicht um die Findung der Wahrheit, bzw. Schuld. Jeder Anwalt will das Beste herausholen, ob die Angeklagte schuldig ist, ist irrelevant, Hauptsache der Prozess ist gewonnen, bzw. nicht völlig verloren.
In der ersten Hälfte bietet die Vertretung der Anklage einen Deal, dann würde die Angeklagte für einen Zeitraum X ins Gefängnis gehen und der Fall ist erledigt, wenn abgelehnt wird, droht die Todesstrafe oder lebenslänglich, ich möchte als unschuldiger nie in diese Zwickmühle geraten, sie lässt echten Täter die Möglichkeit "billig" davon zu kommen, tötet vielleicht Unschuldige.
Die Geschichte ist nach 9 Stunden hören maximal spannend und schlüssig, am Anfang nervte mich, dass der Autor Informationen zurückhält, nun im Prozess, macht es Spaß des Rätsel Lösung zu erhalten.
Mir macht dieses Hörbuch Freude, ich kann es kaum erwarten morgen in mein Auto zu steigen und dem weiterem Verlauf zu folgen.

Lesen Sie weiter...

- Dr.Thilo

Hat einige Längen, ist aber klasse gemacht

Es ist, als wäre man bei einer Gerichtsverhandlung live dabei. Wirklich gut gelesen, aber die vielen Längen muß man schon mögen und aushalten.
Es geht einem so Einiges durch den Kopf, ist aus der hochgepriesenen westlichen Rechtssprechung eine Selbstdarstellung von Staatsanwälten und Verteidigern geworden, wo sie alle persönlichen Animositäten und Aufstiegsstrebungen ausleben können.
Es ist, als würden Angeklagte und Publikum einem Theaterstück zusehen, die Presse natürlich nicht zu vergessen, eine Jury, die Punkte für die besten Darsteller vergibt, nur daß am Ende kein Pokal, sondern ein Gerichtsurteil steht, wäre Pech für den, der lebenslänglich bekäme, weil der Verteidigungshauptdarsteller nicht gewonnen hat.
Naja, Beweise kommen ganz nebenbei schon auch ins Spiel, so daß man nicht ganz die Hoffnung verliert, daß sowas wie Spurensicherung vielleicht auch eine Rolle spielen könnte.
So einige Äußerungen des Verteidigers sind schon bemerkenswert,
"ich will nicht wissen, ob Sie schuldig sind, entscheidend ist, daß wir einen Freispruch durchkriegen, indem wir ein Alternativszenario entwickeln, das den Geschworenen
genügend Zweifel eingibt, um für nicht schuldig zu stimmen", etwa so in dem Sinne, ist jetzt kein wörtliches Zitat,
oder, "die Verhandlung ist wie das Musikstück Bolero, alles fängt langsam und getragen an und steigert sich zu einem Crescendo, das im Schlußplädoyer seinen Höhepunkt findet"
Der Tenor des ganzen Buches ist Manipulation, jeder für seine Zwecke, einschließlich der Angeklagten selber, nebenbei werden noch ein paar Überfälle eingestreut, die völlig falsche Fährten legen, die neue Assistentin des Verteidigers ist noch idealistisch und benutzt noch das Zauberfremdwort Gewissen, das allen anderen schon abhanden gekommen ist, obwohl es am Ende auch dem Verteidiger wieder in Erinnerung zu kommen scheint.
Wirklich toll gemacht, was da alles so einfließt, und der Sprecher macht das sehr gut,
finde ich.
Lesen Sie weiter...

- christel

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 30.10.2014
  • Verlag: Audible GmbH