Die Auserwählten

  • von A. J. Kazinski
  • Sprecher: David Nathan
  • 15 Std. 36 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Ein Mönch in China, eine Ärztin in Kanada, ein Bürgerrechtler in Russland - rund um den Erdball werden Menschen ermordet. Menschen, zwischen denen ein geheimnisvoller Zusammenhang besteht: Die Opfer tragen ein blutiges Mal auf dem Rücken. In Kopenhagen laufen die Fälle zusammen, und Kommissar Niels Bentzon übernimmt die Ermittlungen. Unterstützung bekommt er von Hannah Lund, einer genialen Physikerin, die, begeistert von mathematischen Theorien, das Rätsel schließlich löst. Doch damit bringt sie sich und Bentzon in tödliche Gefahr.

weiterlesen

Kritikerstimmen

Mit 'Die Auserwählten' haben die Dänen eines der spektakulärsten Bücher des Genres seit Langem geschrieben. (…) Neben dem Inhalt - das Buch kommt weitgehend ohne Action und blutige Brutalität aus - hat die Sprache daran einen guten Anteil: Klar, schlank, unaufgeregt und immer fesselnd formulieren die Dänen, immer im Dienst des Plots, der in ein buchstäblich unfassbar gutes Finale mündet.
-- Hamburger Abendblatt

Ein formidabler Kracher, der den jüdischen Mythos der 36 Gerechten fantasievoll mit der Untersuchung von Nahtod-Erlebnissen verknüpft. Mystery begegnet Wissenschaft, Religion trifft auf Medizin. 'Die Auserwählten' ist ein Thriller der Extraklasse!
-- Kölner Stadt Anzeiger Magazin

Ein filmreifer Thriller - in gewohnt skandinavischer Manier - für Fans von Jussi Adler-Olsen.
-- Maxi über "Die Auserwählten"

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

spannend ohne viel Logik

Heine sagt mal irgendwo über ein Buch: Es ächzt und knirscht im Gebälk, aber die Konstruktion hält.
So auch hier - wie so oft im skandinavischen Thriller stehen sehr schön gezeichnete, ganz unschablonierte Helden (eigentich: Anti-Helden) einer eher wackligen Story gegenüber.
Man vergißt über die Anteilnahme an Nils Bentzon (die andern beiden Protagonisten sind eher Randfiguren), wie mies diese krude Geschichte um die 36 Gerechten konstrueirt ist, und es passieren immer wieder Dinge, die so gewaltsam und unplausibel an der Handlungsschraube drehen, daß es wirklich heftig knirscht im Gebälk.
Auch ist mitunter schlecht recherchiert worden. Wer schon mal in Kapstadt war, weiß, das von dort aus weder der indische Ozean noch das Kap der guten Hoffnung zu sehen ist - beides liegt viele Kilomter weit weg! Das sind schon schnitzer von Karl-May-Ausmaßen. Genausoweing kann man Rachmaninovs 3. Sinfonie auf dem Klavier spielen, es wird wohl eher das berühmte 3. Klavierkonzert gemeint sein.
Solche Schnitzer müssen nicht sein.
Aber - das Tempo ist toll, die Figuren sind sympathisch und das Ganze von David Nathan wieder mal großartig gelesen.
Lesen Sie weiter...

- Matthias

halb so lang wäre besser gewesen

Im Stil von Dan Browns Romanen mit häufigem Wechsel der Schauplätze und Prespektiven - was anfangs etwas verwirrend ist, scheinbar zusammenhangslos.
Eine ganz nette Geschichte, insgesamt aber nicht wirklich glaubwürdig da am Ende keine echte Auflösung erfolgt.
15 Stunden sind für diesen Stoff einfach zu viel.
Lesen Sie weiter...

- David Adelmann

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 22.08.2011
  • Verlag: Random House Audio, Deutschland