Die Falle

  • von Melanie Raabe
  • Sprecher: Devid Striesow, Birgit Minichmayr
  • 10 Std. 23 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Was muss passieren, dass du dich elf Jahre in deinem Haus vor der Welt abschottest?

Linda Conrads ist ihren Fans und der Presse ein Rätsel. Sie veröffentlicht Jahr für Jahr Bücher, die zu Bestsellern werden, lebt aber völlig zurückgezogen. Seit gut elf Jahren hat sie keinen Fuß mehr über die Schwelle ihres Hauses gesetzt. Die Medien spekulieren über eine mysteriöse Krankheit, doch den wahren Grund kennt niemand außer Linda selbst: Sie wird von einer schrecklichen Erinnerung gequält, denn vor vielen Jahren hat sie ihre jüngere Schwester Anna ermordet aufgefunden - und den Mörder flüchten sehen. Der Täter wurde nie gefasst, und das Gesicht des Mörders verfolgt Linda seither bis in ihre Träume. Doch eines Tages flimmert genau dieses Gesicht über ihren Fernseher. Es gehört Victor Lenzen, dem neuen Reporter einer Nachrichtensendung.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Verzwickt und verdammt gut

Bei diesem Hörbuch muss man mit seiner ganzen Aufmerksam dabei sein. Denn es ist verzwickt. Dieser Thriller ist wirklich ein großes Hin- und Her der Gefühle. Als Hörer wird man in die Überzeugungen und die Zweifel der Protagonistin derart hineingezogen, dass man sich dem so leicht nicht entziehen kann. Wie auch die Protagonistin Linda selbst, schwankt man zwischen den Gedanken, ob sie nun komplett verrückt ist oder ihr ganz übel mitgespielt wird. Und das fand ich derart genial durch die komplette Story hindurch konsequent durchgezogen, dass ich das Hörbuch kaum ausschalten konnte.

Erzählt wird die Geschichte von zwei Sprechern. Birgit Minichmayr spricht den Part der Linda Conrads und Devid Striesow den Krimi, den Linda Conrads geschrieben hat, um Victor Lenzen zu überführen. Dieser Krimi handelt von dem Mord an ihrer Schwester, der bereits 12 Jahre zurückliegt, über den sie aber nie hinweg gekommen ist. Und Linda hat einen gefährlichen Plan. Einen lebensgefährlichen Plan! Sie will den Mörder ihrer Schwester – davon ist sie felsenfest überzeugt – mit diesem Thriller in ihr Haus locken und ein Geständnis einfordern. Sie trifft viele Vorkehrungen, informiert sich über Verhörmethoden, lässt Kameras installieren etc. Und dann kommt der Mörder zum vereinbarten Interviewtermin in ihr Haus… Adrenalin pur kann ich da nur sagen.

Birgit Minichmayr hat den Part der Linda Conrads derart enthusiastisch erzählt, dass mir manchmal selbst die Luft wegblieb. Ich fand das eine wirklich sehr grandiose Leistung. Sie sprach die Story nicht – sie durchlebte sie. Und dank ihres Vortrages hat man selbst auch alles durchlebt. Stellenweise war das wirklich heftig. Herzrasen war bei mir nicht nur einmal der Fall.

Devid Striesow mit seinem Part fand ich auch sehr gut. Kurz, die zwei waren ein perfektes Duo für die wirklich klasse Story. Über das Ende werden sich die Geister sicherlich scheiden, mir hat es gefallen.
Lesen Sie weiter...

- Ute

Verwirrend und spannend zugleich

Die sympathische junge Autorin führt uns mit ihrem Debütroman in eine Welt voller Ängste, Wut, Schuldgefühle und psychische Probleme, verknüpft eine gespiegelte Version der Wirklichkeit in dem geschriebenen Roman der Hauptfigur mit dem aktuellen Geschehen in diesem Buch und verwirrt den Leser/Hörer anfangs mit und durch diese wechselnden Szenen.

Mit viel Geschick und sprachlichen Stilmitteln schafft sie eine Situation, die nachvollziehbar scheint. Wir können uns in die zutiefst traumatisierte Protagonistin nach und nach hineinversetzen, zweifeln an und mit ihr und verfolgen gebannt, wie sie sich nach 11 Jahren aus diesem Zustand zu befreien versucht, indem sie dem vermeintlichen Mörder eine Falle stellt. Kann sie dem Mann ein Geständnis entlocken? Ist es überhaupt der Mörder?

Anfangs war ich verwirrt, weil ich noch nicht begriff, dass die eingefügten Passagen Teile aus dem Buch der Hauptfigur waren, in welchem die Charaktere seltsam flach dargestellt wurden und miteinander agierten. Die Spannung hielt sich für mich noch in Grenzen, weil ich auch an der Hauptperson selbst zweifelte. War sie vielleicht nicht nur traumatisiert, sondern auch richtig psychisch krank? Die ständigen Wiederholungen ganzer Sätze schienen das zu unterstreichen. Hat sie den Mörder wirklich gesehen oder war sie es am Ende selbst und kommt mit der eigenen Schuld nicht zurecht?

Ab dem zweiten Drittel nahm das Buch für mich dann richtig Fahrt auf, wenn die Autorin auch immer noch mit meinen Zweifeln spielte, denn die Falle stand nun und harrte ihres Opfers…

Die beiden Sprecher haben einen sehr guten Job gemacht. Beide haben mit viel Gefühl und guter Betonung gelesen. Ich habe nur einen Kritikpunkt: Ein Hörbuch-Hörer befindet sich in der Regel nicht in einem schallisolierten Raum, hört also inmitten einer Geräuschkulisse. Bei mir ist es entweder der Straßenverkehr während des Fahrens, der Staubsauger während der Hausarbeit oder ähnliches. Dies sollte ein Sprecher bedenken, wenn er z.B. von einem aggressiven Wortwechsel zu extrem leise geflüsterten gedanklichen Überlegungen wechselt. Ich musste regelmäßig zurückspulen und um mehrere Etappen lauter stellen, um diese Gedanken verstehen zu können, um gleich danach wieder fast taub zu werden, weil inzwischen wieder mit normaler Lautstärke weiter gelesen wurde und ich nicht schnell genug wieder hinunter geschaltet hatte.

Alles in allem war es aber ein überaus interessantes, verwirrendes und spannendes Szenario, das bei mir breit gefächerte Emotionen hervorrufen konnte.

Ich gebe 08/10 Punkte.
Lesen Sie weiter...

- Sunsy

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 09.03.2015
  • Verlag: Der Hörverlag