Die Flockenleserin

  • von Mike Powelz
  • Sprecher: Caroline du Fresne
  • 15 Std. 22 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Ein wunderschönes Luxushotel, in dem die Gäste sterben... Im Grunde ist ein Hospiz tatsächlich ein schönes Hotel - kein bisschen düster. Weiße Ärztekittel? Fehlanzeige. Haustiere? Erlaubt. Feste Besuchszeiten? Nein. Klavierkonzerte und Entertainment? Ja. Vorzeitig auschecken? Auch das kommt vor. Doch natürlich gibt es Unterschiede zu normalen Hotels. Schließlich sterben die Gäste im "Hotel Hospiz".

Die 84-jährige Minnie ist unheilbar krank. Sie entschließt sich die ihr noch verbleibende Zeit im Hamburger Hospiz "Haus Holle" zu verbringen. Tagsüber ist es hier hell und freundlich. Schließlich liegt das Haus mitten im Herzen des "Kiez" dem bekannten Hamburger Vergnügungsviertel, umgeben von Nacht-Clubs, Sex-Shops und Theatern. Nach Einbruch der Dunkelheit ändert sich das: Nachts huscht ein unheimlicher Kindgreis durch die Flure. Als Minnie ihr Zimmer in Haus Holle bezieht, lernt sie ihre elf Mitbewohner kennen - ein lesbisches Liebespaar, einen Freimaurer, eine Schönheitskönigin, einen Ex-Politiker und viele andere, skurrile Menschen. Jeder der elf Gäste verbirgt ein anderes schmutziges Geheimnis.

Plötzlich ereignen sich drei mysteriöse Todesfälle: Ein altes Ehepaar liegt tot im Bett, ein weiterer Gast erstickt. Minnie erkennt als einzige, dass die Gäste von einem unheimlichen Serienmörder getötet werden.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Agatha Christie trifft Cicerly Saunders

Ein Hospiz als Bühne für eine wendungsreiche und raffinierte Kriminalhandlung? Eine ehrgeizige Idee die Herr Powels mit seinem ambitionierten Roman gekonnt verwirklicht hat. Wer sich eine Vorstellung machen möchte was es mit einem Hospiz auf sich hat der trifft mit diesem Hörbuch eine exzellente Wahl. Herr Powels hat eine sehr gute Recherchearbeit geleistet und schreibt gegen all die Klischees an die den Blick auf das Sterben und den Tod verkleistern. Die Flockenleserin ist ein unerschrockenes Buch. Hier finden sich wirklich tiefgründige, an Zitaten und Verweisen reiche Betrachtungen von der Sinnsuche und den spirituellen Nöten und Bedürfnissen Sterbender bis zu den Kümmernissen eines aufgeblähten Leibes und der beglückenden Erleichterungserfahrung einer gelösten Verstopfung und abgehender Winde. Außerdem bekommt der Hörer Lust die Bücher von Agatha Christie nocheinmal oder zum ersten Mal zu lesen. Die Eröffnung des St. Christopher Hospizes in einem Vorort Londons im Jahre 1967 auf Initiative Cicerly Saunders gilt in allgemein anerkannter Geschichtsschreibung als der Startschuß der modernen Hospiz- und Palliativbewegung.Auch wer als Ehrenamtlicher oder Professioneller schon viele Jahre Betreuungserfahrung hat kann mit diesem Buch seinen Blick und sein Verständnis schärfen. Nachdrückliche Empfehlung! Von Frau du Fresne einnehmend und einfühlsam gelesen!
Lesen Sie weiter...

- doktorFaustus

Sehr beeindruckend!

Dieses Buch hat mich von Anfang bis Ende tief bewegt! Tolle Stimme, wichtiges Thema, tolles Buch, umbedingt hören!!! Das ist eines der schönsten, traurigsten, liebevollsten Bücher die ich je gehört habe!
Lesen Sie weiter...

- Isabell Neumann

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 09.12.2014
  • Verlag: thono-audio-verlag