Dreizehn Tage (Alice Madison 1)

  • von V. M. Giambanco
  • Sprecher: Vera Teltz
  • 17 Std. 3 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Seattle. Fünfundzwanzig Jahre sind vergangen, seit drei Jungen gekidnappt und in die Wälder nahe dem Hoh River verschleppt wurden. Einer von ihnen kam nie zurück. Ein Vierteljahrhundert später steht Detective Alice Madison, seit kurzem erst bei der Mordkommission, vor einer viel zu großen Herausforderung: Der beliebte ­Anwalt James Sinclair, seine Frau und seine beiden Jungen wurden in ihren Schlafzimmern grausam ermordet. Eingeritzt in den Türrahmen findet die Polizei die makaber verschnörkelten Worte "Dreizehn Tage".

Dies ist die Zeit, die Madison bleibt, um zu beweisen, dass beide Verbrechen zusammenhängen - und schließlich zu erkennen, dass sie alles vergessen muss, was sie gelernt hat. Denn dort, wo einst das Leben eines Kindes endete und ein anderes bald enden soll, verschwimmen die Grenzen zwischen Freund und Feind.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Unbedingt die Hörprobe anhören.

Unbedingt die Hörprobe anhören. Das hatte ich versäumt. Wer es wie ich nicht mag, wenn Frauen Männerstimmen immitieren und umgekehrt, wird hier keine Freude haben.
Die Stimme der Sprecherin ist eigentlich sehr angenehm, doch sobald männliche Protagonisten zu Wort kommen, und davon gibt es in diesem Roman mehr als weibliche, wird das Zuhören anstrengend. Und die mäßig spannende Geschichte, wäre vielleicht fesselnder gewesen, hätte man sie um die Hälfte gekürzt. Zeitweise hab ich den Faden verloren.
Lesen Sie weiter...

- Grace67

akzeptabler start einer neuen serie...

Haben Sie die Zeit genossen, in der Sie dieses Hörbuch gehört haben? Warum oder warum nicht?

ich bin unentschlossen:zum ersten mal überhaupt seit ich hörbücher höre, hatte ich das gefühl, eine gekürzte fassung ( zumindest des 1. teils ) wäre besser gewesen. das ganze zieht sich langatmig dahin. mitunter schaltet man beim hören ab und hat dann den faden verloren. beim wiederholten hören passiert das gleiche wieder.... die protagonisten selbt kommen seltsam blass und flach daher und auch die handlung selbst.zum ersten mal habe ich keine vorstellung, wie madison und co aussehen. alles erscheint eindimensional. farblos....( zumindest gibt es keine weitere ermittlerin, die superschlau, bildschön, gertenschlank, dabei aber großbusig und noch zu haben ist...- derer haben wir genug aus der 2. krimi-reihe ).wir haben aber eine ermittlerin, die ein bisschen wie "dirty harry" daher kommt. ein pluspunkt für sie, denn das eigenwillige mag ich an den ermittlerpersönlichkeiten. trotzdem kann man sich erst am schluss mit madison arrangieren/ identifizieren. über stunden bleibt man auf distanz.obgleich die idee und der ort ( seattle hatten wir noch nicht ) gut sind, hat man das gefühl, die autorin müsse noch ein wenig üben: das oeuvre hat seine längen. manche kapitel geben erst im rückblick einen sinn und manche bleiben ohne zusammmenhang und im grunde unnötig.offene enden gibt es für mich in der geschichte leider sehr viele. und sie ( die geschichte ) ist nicht richtig rund. handlungsverläufe scheinen arg zusammenkonstruiert und in sich nicht logisch. der schluss zieht in der spannung ein wenig an, enttäuscht dann aber wieder durch die mangelnde logik.auch ist die schreibweise zum teil ein wenig gewöhnungsbedürftig. irgendwie nicht klar ( was soll nun eigentlich gesagt oder beschrieben werden?? ).den sprecher fand ich ok, da gibt es schlechtere.am ende bleiben lose enden, die eine fortsetzung sichern.unterm strich hat man nach dem 2. teil das gefühl, dass man die fortsetzung haben möchte, auch wenn man nicht 100% zufrieden war. aber madison ist ja noch jung und erst seit kurzem bei der mordkommision. das wird noch...hoffe ich.wenn sich frau giambanco ein bisschen mühe gibt und der lektor ein bisschen strenger ist.


Würden Sie Dreizehn Tage (Alice Madison 1) Ihren Freunden empfehlen? Warum oder warum nicht?

unter vorbehalt wegen der längen und der konstruierten geschichte


Hat Ihnen Vera Teltz an der Geschichte etwas vermittelt, was Sie vielleicht beim Selberlesen gar nicht bemerkt hätten?

nein


Wenn dieses Hörbuch ein Film wäre, würden Sie ihn sich ansehen wollen?

ja


Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

wir haben hoffnung, eine gute neue thriller-serien zu bekommen

Lesen Sie weiter...

- Shanondoah

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 03.03.2014
  • Verlag: Audible GmbH