Electrophorus

  • von Thomas Glantz
  • Sprecher: Aleksander Roman Warzecha
  • 14 Std. 50 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Während einer Forschungsreise durch den tropischen Regenwald Amazoniens entwickeln die beiden Wissenschaftler Manfred Säuerling und Georg Rosenrunge eine Vision. Ihre ebenso kühne wie bahnbrechende Idee sieht vor, mit biologischen Energieressourcen, bei denen Tiere als Kraftwerke dienen, im großen Stil Alternativen zur konventionellen Stromerzeugung zu schaffen. Nach Deutschland zurückgekehrt, beginnen die Männer damit, gemäß alter Theorien von Alexander von Humboldt Experiment auf Experiment folgen zu lassen. Als sich die beiden Forscher dank der Presse und der aufhorchenden Nobelpreis-Jury in Stockholm in ihren kühnsten Träumen bestätigt sehen, wendet sich plötzlich das Blatt. Ein übermächtiger Gegner will mit allen Mitteln verhindern, dass das Monopol der internationalen Stromkonzerne gebrochen wird...

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

nach halbstündigem Geschwafel: abgebrochen!

Selten so verlorene 30 Minuten erlebt!
Das der Autor nicht auch noch die Verdauungsgeschichte seiner Protagonisten thematisiert, verwundert bei so viel Belanglosigkeit schon.
Kleine Lesefehler des ansonsten auch langweiligen Sprechers überhört man dabei schon fast.
Kann sein, dass das Buch noch besser wird - ich mochte ihm diese Chance nicht gewähren!

@Audible, kann man Fehlkäufe umtauschen?!
Lesen Sie weiter...

- Nachtwache

belangloses Gesülze

Der Titel und die Beschreibung haben mir ein spannendes und aktuelles Thema suggeriert. Nach den ersten 16 Kapiteln (ca 6h Spielzeit) sind wir immer noch nicht bei dem eigentlichem Thema angekommen. Die ersten 16 Kapitel würden sich mühelos in 10-15 Sätze packen lassen. Eigentlich war dieses Buch für mich als Story-cut zwischen der Nachtengel-Trillogie und Schwarzes Prisma gedacht. Aber ich werde wohl doch lieber mal wieder eine CD hören und dieses Buch löschen.

Ich hoffe für den Autor das er nicht von seinen Büchern leben muss, währe aber beeindruckt wenn er es kann. Wenn ich ein Buch schriebe, würde sich das genauso anhören. Deswegen lese/höre ich und schreibe nicht.

Zu dem Sprecher habe ich keine Meinung. Er versucht die handelten Personen zu charakterisieren, nervend wurde aber dieses mexikanisch, da es wie ein Peak aus dem sonst so langweiligen Bla heraussticht. Jetzt weis ich aber nicht ob es an ihm liegt oder an der Geschichte selbst.
Lesen Sie weiter...

- nagelix

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 19.06.2013
  • Verlag: Action Verlag