Into the Water: Traue keinem. Auch nicht dir selbst

  • von Paula Hawkins
  • Sprecher: Britta Steffenhagen, Simon Jäger, Marie Bierstedt
  • 12 Std. 19 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Der neue Spannungsroman von Paula Hawkins nach dem internationalen Nr.-1-Bestseller "Girl on the Train".

"Julia, ich bin's. Du musst mich anrufen. Bitte, Julia. Es ist wichtig..." In den letzten Tagen vor ihrem Tod rief Nel Abbott ihre Schwester an. Julia nahm nicht ab, ignorierte den Hilferuf. Jetzt ist Nel tot. Sie sei gesprungen, heißt es. Julia kehrt nach Beckford zurück, um sich um ihre Nichte zu kümmern. Doch sie hat Angst. Angst vor diesem Ort, an den sie niemals zurückkehren wollte. Vor lang begrabenen Erinnerungen, vor dem alten Haus am Fluss, vor der Gewissheit, dass Nel niemals gesprungen wäre. Und am meisten fürchtet Julia das Wasser und den Ort, den sie Drowning Pool nennen...

Ein Psychothriller voller Abgründe - gelesen von Britta Steffenhagen, Simon Jäger und Marie Bierstedt.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Für Fans von Paula Hawkins

Eine Geschichte voller unaufgeklärter Missverständnisse und daraus resultierendem bösen Blut.

Zwei Schwestern befinden sich seit vielen Jahren im Streit, der sich erst nach dem Tod der einen Schwester auflöst und mit ihm die Geheimnisse um die toten Frauen von "Drowning Pool", dem Fluss des kleinen Ortes Beckford.

Die ersten vier Stunden des Hörbuchs wollen gar nicht recht vergehen. Was man dort erfährt ist nicht unwichtig, aber man hätte es in 20 Minuten zusammenfassen und 100MB Speicherplatz auf dem Handy retten können.
Auch die folgenden acht Stunden sind alles andere als rasant, aber zumindest passiert etwas.

Die Autorin bleibt ihrem Erzählstil á la "Girl on the train" treu. Wieder erfährt der Hörer mithilfe mehrerer Perspektiven puzzleweise Neues, allerdings sind es dieses Mal 11 (elf!!) Blickwinkel. Somit bekommt man es mit mindestens elf Charakteren zu tun, denen leider allen die Persönlichkeit abhanden gekommen ist (Fäkalsprache in jedem zweiten Satz macht noch keinen Charakter..).
Die Sprache ist einfach aber bisweilen albern, Zitat: "Sie schluckte und nickte, mit schwarzen Augen, wenn ihre Pupillen die Iris zu dünnen hellbraunen Ringen pressten." (Kapitel 113).

Die Sprecher: Für mich etwas zu langsam. Habe die Wiedergabegeschwindigkeit auf 1.35 erhöht - Problem gelöst.

Es ist keine dieser Geschichten, die einem noch lange im Gedächtnis bleiben, wie es etwa bei "Girl on the train" der Fall war. Dennoch ist es auch keine Geldverschwendung gewesen.
Wer Geduld mitbringt und ein Herz für Mystik hat, der wird hier relativ gut bedient.
Allerdings könnten Hörer, die großen Wert auf Charaktere mit viel Persönlichkeit legen, etwas zu kurz kommen.
Lesen Sie weiter...

- GLA

Langatmig hoch 10!!!!

Verquaster, langweiliger Stoff. Nachdem der Prolog noch spannend war, folgte darauf nichts mehr. Nur noch eine unendliche Reihe von Beschreibungen und Eindrücken und viel Konjunktiv. In den ersten 100 Seiten passiert rein gar nichts und es wird auch keine Geschichte erzählt oder gar voran getrieben.
Ich habe jetzt entnervt aufgegeben. Die Sprecher sind ok, an denen liegt es nicht.
Von "Girl on the Train" war ich begeistert und hätte sogar 10 Sterne vergeben, aber das hier ist ermüdend und ein großer Reinfall.
Lesen Sie weiter...

- Zaubernymphe

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 24.05.2017
  • Verlag: Random House Audio, Deutschland