Kalte Seele, dunkles Herz

  • von Wendy Walker
  • Sprecher: Monika Oschek, Vera Teltz
  • 11 Std. 28 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Cass Tanner ist wieder da. Nach drei Jahren. Zusammen mit ihrer Schwester Emma verschwand sie eines Nachts. Und niemand wusste, was geschehen war. Jetzt erzählt Cass, was passiert ist. Mit jedem Wort wird klarer: Cass und Emma sind in keiner "normalen" Familie groß geworden. Perfekte Täuschung und unbarmherzige Manipulation bestimmten von klein an ihr Leben. Und die Dämonen der Kindheit lauern noch immer in ihrem Elternhaus. Warum also ist Cass jetzt an diesen grausamen Ort zurückgekehrt? Und wo ist Emma?

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Ein überzeugendes Buch! Psychologisch hochspannend

Mich hat das Buch von der ersten Seite an gepackt.

Der flüssige Schreibstil der Autorin ist sehr bildhaft und man hat sich sofort in die Charaktere eingefühlt. Der Hintergrund über den Narzissmus fand ich sehr sehr spannend und interessant. Ich konnte das Hörbuch kaum stoppen. So sehr fühlt man mit...

Der Ausgang war recht unvorhersehbar und die ganze Geschichte ist sehr clever und sehr stimmig aufgebaut.


Die Sprecher sind super, jedoch sind anfangs die viiielen teils unpassenden Pausen der Sprecherin von Cass sehr gewöhnungsbedürftig. Mit der Zeit merkt man es aber nicht mehr so.
Lesen Sie weiter...

- Julie

Psychodrama der Spitzenklasse

Ein Blick hinter den schönen Schein der Gutverdienenden und Schönen,
die typische Selbstdarstellung, die heute überall in den sozialen Medien zelebriert wird.
In der Dramatik erinnert das Ganze an "Wer hat Angst vor Virginia Wolfe", da geht es um
eine zerrüttete Ehe, hier geht es um eine total gestörte Mutter, die sich nur um sich selbst dreht und alles um sich herum kontrolliert .
Es geht um die narzisstische Persönlichkeitsstörung, die für einen Außenstehenden
überhaupt nicht klar zu erkennen ist, da überall die Illusion einer perfekten Familie aufgebaut wird. Unglaublich detailreich beschrieben und wohl kaum besser darzustellen als in
so einem umfangreichen Drama.
Ich fand es hochspannend, aber dafür muß man sich für die Thematik der
nicht richtig greifbaren psychischen Auffälligkeiten interessieren, die fließend in echte
psychiatrische Krankheitsbilder übergehen, wenn Konflikte dazukommen und alles
anfängt zu entgleiten und zu eskalieren.
Für Krimifans ist das sicher nicht die richtige Kost.
Am ehesten für Leute, die auch "Die Therapie" von Sebastian Fitzek spannend fanden,
oder "Hausfrau" von Jill Alexander Essbaum.
Lesen Sie weiter...

- christel

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 07.09.2017
  • Verlag: Argon Verlag