Kein böser Traum

  • von Harlan Coben
  • Sprecher: Detlef Bierstedt
  • 12 Std. 2 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Grace Lawson will nur die Schnappschüsse vom letzten Familienausflug durchsehen, als plötzlich ihr ganzes bisheriges Leben aus den Fugen gerät. Denn ein Foto passt nicht zu den übrigen, es scheint vor ungefähr 20 Jahren aufgenommen worden zu sein und zeigt lauter Unbekannte - bis auf eine Person: ihren Ehemann Jack. Dann verschwindet Jack, und alle Spuren führen Grace an einen Ort, den sie nur aus ihren bösen Träumen kennt... >> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

weiterlesen

Kritikerstimmen

Harlan Coben ist ein Thriller-Gott. Er überrascht mit immer neuen Wendungen und geistreichen Ideen. Schreibt so packend, dass es kaum auszuhalten ist. Seine Bücher sind Kunstwerke von steigendem Wert.
--Bild am Sonntag Coben hantiert virtuos mit den vielen Bällen, die er jongliert. Bewundernswert ist das sichere Gespür, mit dem er aus einer Szene die größte Wirkung holt.
--krimi-couch.de

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Grace ist eine tolle Heldin

Kurz zum Inhalt: Es ist schon viele Jahre her, dass Grace Lawson während eines Rockkonzertes schwer verletzt wurde. Plötzlich fielen während dieses Konzertes Schüsse und Grace erlitt schwere Kopf- und Beinverletzungen. Während einer Genesungsreise in Europa traf Sie ihren späteren Ehemann Jack, mit dem sie inzwischen zwei Kinder hat. Jack spricht ungern über seine Vergangenheit. Grace akzeptiert dieses, jedoch als Sie durch Zufall eine alte Aufnahme ihres Mannes entdeckt, spricht Sie ihn darauf an. Ein Gespräch mit fatalen Folgen: Jack begibt sich kurzfristig auf eine Dienstreise und verschwindet spurlos! Was ist geschehen? Welchen Einfluss hat die Vergangenheit auf Grace's Gegenwart? Grace macht sich selbst auf die Suche nach Ihrem Mann. Sie wird unterstützt von dem gefürchteten Mafiosi Carl, der bei dem Rockkonzert-Massaker seinen Sohn verlor. Kann Grace dem Mafia-Boss vertrauen? Können die beiden Licht ins Dunkel bringen?

Der Blick auf ein Foto ist in diesem Thriller von Harlan Coben der Auslöser für Reaktionen auf ein Geschehen, welches tief in der Vergangenheit wurzelt und seither unbemerkt und ungehindert wuchert. Was da geschehen ist, bleibt dem Hörer erfreulicherweise lange unklar. Das Geheimnis wird von Coben erst nach und nach gelüftet. Wie häufig überrascht uns auch dieses Hörbuch von Coben mit einer abschließenden unerwarteten Wendung. Spannung bis zur letzten Sekunde ist also auch hier wieder einmal sichergestellt.

Ja, ich höre gern Coben. Ich habe alle bisher bei Audible erschienenen Thriller von ihm gehört. „Kein böser Traum" ist für mich einer der Besten. Sicherlich auch deshalb, weil es hier - für Coben unüblich - eine weibliche Heldin gibt. Grace ist eine starke, aber gebrochene Frau. Sie leidet unter den Spätfolgen ihrer Vergangenheit. Dieses hat sie aber auch „hart im Nehmen" gemacht. Das sind gute Voraussetzungen, den Gefahren aus der Vergangenheit aktiv und mit List zu begegnen.
Lesen Sie weiter...

- Thomas

Was geschah beim Massaker von Boston?

Wieder ein guter Thriller von Harlan Coben. Wie immer verschwindet jemand und die Hauptfigur - hier ist es Grace Lawson - macht sich auf, den Verschwundenen zu suchen. Wie immer knüpft Harlan Coben ein Netz von Personen und Geschehnissen in der Vergangenheit zu einer höchst unterhaltsamen und spannenden Story. Die Auflösung ist gelungen, wenn auch nicht ganz so gut wie in anderen seiner Romane wie „Das Spiel seines Lebens" oder „Kein Sterbenswort".

Der koreanische Killer Wu ist wieder dabei. Er tötet vorwiegend mit bloßen Händen. Wu ist uns bereits bekannt aus „Kein Sterbenswort". Ohnehin gibt es einige Hinweise auf andere Romane. Es gibt einige witzige Anspielungen auf Miron Bolitar, ohne dass dessen Name fällt. Zum Beispiel isst Grace einmal bei dem chinesischen Restaurant „Baumgarts", das auch von Miron gerne besucht wird. Sie holt sich Rat von einem „Anwalt aus Livingston, der nun Sportagent ist".

Das Verschwinden von Grace Mann hängt natürlich mit Vorkommnissen aus der Vergangenheit zusammen. Mir gefällt, dass es verschiedenste Leute gibt, die vermeintlich wichtige Rollen spielen. Da ist z. B. der Mafiaboss Carl Vesper oder der Bruder eines Opfers aus der Vergangenheit. Auch Grace beste Freundin scheint zur Lösung des Falles beitragen zu können. Ein früherer Rockstar weiß mehr als er zunächst verrät...

Alles läuft auf das tragisches Ende eines Rockkonzerts vor 15 Jahren hinaus. Das „Massaker von Boston" forderte damals 18 Opfer. Doch wer war dafür verantwortlich? Und was ist damals wirklich geschehen?

Fazit: Ein guter Coben-Roman ohne Miron Bolitar, der nicht ganz an die Klasse seines besten Werks „Kein Sterbenswort" heranreicht.
Lesen Sie weiter...

- Jochen

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 12.02.2009
  • Verlag: Audible GmbH