Letzter Tanz (Lincoln Rhyme 2) : Lincoln Rhyme

  • von Jeffery Deaver
  • Sprecher: Dietmar Wunder
  • Serie: Lincoln Rhyme
  • 12 Std. 53 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Ein kaltblütiger Mörder hält Detective Lincoln Rhyme in Atem. Das einzige Erkennungsmerkmal des Killers ist seine Tätowierung - sie zeigt den Tod und ein Mädchen tanzend auf einem Sarg. Rhyme glaubt den Mörder zu kennen, und sollte sich sein Verdacht bestätigen, kennt er nur noch einen Gedanken: Rache - aus ganz persönlichen Gründen...

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

so und so

Es ist ein super spannendes Buch, welches super spannend vorgelesen wird Dietmar Wunder liest nicht nur, sonder er interpretiert ganz toll. Jeder bekommt seine eigene Stimme oder Tonlage, es ist stets leicht den Überblick zu halten, wer gerade dran ist.

Es ist ein Buch, das mit zahlreichen, nicht vorhersehbaren Wendungen seinen Zuhörer bei der Stange halten kann.

Dies war aber auch schon fast ein zu viel der Wendungen, es war fast ein zu viel der beiden Supermänner, die alles genau planten und aus den kleinsten Schnipslen die genialsten Schlüsse ziehen konnten. Für mich war dies zu dick aufgetragen, daher ein Punkt Abzug.
Lesen Sie weiter...

- Bernd

Genialer Fallensteller

Jeffrey Deaver hat schon viel gesehen in seinem Leben. Er war Country-Sänger (…kein erfolgreicher), TV-Schauspieler in einer Soap-Opera, Journalist, Rechtsanwalt an der Wallstreet und schließlich Krimi-Autor. Vielleicht ist es diese Vielfalt an Erfahrungen, die seine Phantasie so unermüdlich beflügelt.

1997 erfand Deaver ein Unikat in der Krimi-Literatur: Das gelähmte Forensik-Genie Lincoln Rhyme. Bereits sein erster Rhyme-Roman "The Bone Collector" war international ein Riesenerfolg und wurde mit Denzel Washington in der Hauptrolle verfilmt. Anders als das Buch war der Film ein fulminanter Flop. Bereits ein Jahr später folgte sein zweiter Rhyme – "The Coffin Dancer", deutscher Titel: "Letzter Tanz".

Ein völlig skrupelloser Auftragskiller – so die Story – soll drei Zeugen beseitigen, die einen Waffenhändler hinter Gitter bringen könnten. Es stellt sich schnell heraus, dass es dieser Killer in punkto Taktik, Instinkt und Wissen mit Lincoln Rhyme aufnehmen kann. Immer wieder tricksen sie sich einfallsreich gegenseitig aus. Mal entkommt der Killer in der letzten Sekunde, mal täuscht er Rhyme und bringt die Zeugen in akute Lebensgefahr. Der Forensiker gerät bald an seine fachlichen und psychischen Grenzen. Doch er will den Killer mit allen Mitteln zur Strecke bringen, denn Jahre zuvor hatte er zwei seiner Kollegen, darunter seine damalige Freundin, am Tatort mit einer Sprengfalle getötet. Immer wieder ermordet der Killer Menschen, um ihre Identität anzunehmen und so in die Nähe seiner Opfer zu gelangen. Als wieder ein Leiche gefunden wird, diesmal in der Nähe von Rhymes Haus, erleben er und sein Team eine gewaltige Überraschung…

Abseits der Jagd nach dem Killer beginnt in "Letzter Tanz" die Liebesgeschichte zwischen Rhyme und seiner Assistentin Emilia Sachs, die sich dann in den weiteren acht Romanen weiter entwickelt. Und Deaver inszeniert Rhymes Team, dessen Mitglieder ebenfalls in allen weiteren Romanen eine wichtige Rolle spielen.

Sprecher Dietmar Wunder hat einen besonderen Draht zu Deavers Erzählstil und lässt die Handlung lebendig und facettenreich ablaufen. Nicht von ungefähr hat er zwischen 2004 und 2011 vier Preise für seine Sprecher-Kunst abgesahnt. Nur eines ist unverzeihlich: Der schottische Single-Malt-Wisky "Lagavoullin", den Rhyme so schätzt, stammt von der Hebrideninsel Islay. Und Wunder spricht den Namen der Insel wörtlich, also falsch, aus. Das versetzt Whisky-Liebhabern jedes Mal einen Stich ins Herz! Denn der Name des geliebten Eilands der herrlich rauchigen, goldgelben Whiskys wird richtig "Eila" ausgesprochen…

Bereits in seinem Erstlingswerk hat Deaver gezeigt: Er ist ein genialer Fallensteller. Er lockt seine Leser so lange auf falsche Fährten bis sie sicher sind, das Ziel zu kennen. Und dann passiert es plötzlich – peng! Harmlose entpuppen sich als Teufel, Kriminelle outen sich als verdeckte Fahnder, heiße Spuren sind Irrtümer, und das geniale Ende der Story ist alles andere als der letzte Akt. So auch in "Coffin Dancer". Es gelingt Deaver, selbst erfahrene Thriller-Leser aufs Glatteis zu führen. Ich kenne alle Rhyme-Romane und wage das Urteil: Dieser ist einer der allerbesten der Reihe. Wenn nicht der beste…
Lesen Sie weiter...

- Flyboy01

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 25.11.2011
  • Verlag: Random House Audio, Deutschland