Natchez Burning (Natchez 1) : Penn Cage

  • von Greg Iles
  • Sprecher: Uve Teschner
  • Serie: Penn Cage
  • 32 Std. 28 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Penn Cage, Bürgermeister von Natchez, Mississippi, hat eigentlich vor, endlich zu heiraten. Da kommt ein Konflikt wieder ans Tageslicht, der seine Stadt seit Jahrzehnten in Atem hält. In den sechziger Jahren hat eine Geheimorganisation von weißen, scheinbar ehrbaren Bürgern Schwarze ermordet oder aus der Stadt vertrieben.

Nun ist mit Viola Turner eine farbige Krankenschwester, die damals floh, zurückgekehrt - und stirbt wenig später. Die Polizei verhaftet ausgerechnet Penns Vater - er soll sie ermordet haben. Zusammen mit einem Journalisten macht Penn sich auf, das Rätsel dieses Mordes und vieler anderer zu lösen.

weiterlesen

Beschreibung von Audible

Rassismus als Brennpunkt der Gewalt - erzählt als hochaktueller Thriller"Natchez Burning" - wie ein Schwelbrand lasten Jahrzehnte zurückliegende rassistische Gewaltverbrechen auf Natchez, Mississippi. Wieder entfacht wird er durch einen neuen Mord. Eine afroamerikanische Arzthelferin, damals der Gewalt entflohenes Opfer, wird kurz nach ihrer Rückkehr in dem Ort tot aufgefunden. Ausgerechnet der Vater des amtierenden Bürgermeisters gerät in Verdacht, damals wie heute eine Rolle bei den Verbrechen gespielt zu haben.
So der Ausgangspunkt des Thrillers, der den Hörer 32 Stunden und 28 Minuten durch eine Welt führt, in der Geheimnisse ans Tageslicht geraten, die bis in die höchsten Ebenen der Politik hineinspielen.
Erfolgsautor Greg Iles hat seinen großen Krimi in der Kleinstadt angesiedelt, in der er selbst aufwuchs und sich daher sehr gut auskennt - beste Voraussetzungen also für lebendiges Kopfkino.
Uve Teschner, als Hörbuchsprecher ein Spezialist auf seinem Gebiet, schürt mit seiner Erzählkunst zusätzlich das Feuer und hält den Hörer von der ersten bis zur letzten Minute in Atem.

weiterlesen

Kritikerstimmen


Das ist der neue Faulkner für die Breaking-Bad-Generation!
-- BookPage

Viel mehr als ein Thriller - ein Buch, das trotz seiner Länge nie nachlässt!
-- Publisher's Weekly

Dieser Roman ist einfach unglaublich, geschrieben... er erinnert an die großen Werke von Thomas Wolfe und Faulkner. Greg Iles und zurück und besser als jemals zuvor.
-- Scott Turow

Ich weiß nicht, wie Iles es gemacht hat, aber jede Seite des Romans ist ein Cliffhanger, der einen dazu treibt, noch ein Kapitel zu verschlingen, bevor man das Buch hinlegt, um zu essen, zu arbeiten oder ins Bett zu gehen. Die perfekte Verbindung von Historie und Thriller. Greg? Du schuldest mir eine Menge Schlaf
-- Jodi Picoult

Ich wünschte, der Roman wäre noch länger geworden - erstaunliches Buch!
-- Stephen King

Der beste Greg Iles aller Zeiten. Gut, dass er zurück ist!
-- Washington Post

DER Thriller der letzten zehn Jahre.
-- The Times

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Packendes Südstaatenepos...keine Sekunde zu lang..

Ich mag den Schreibstil von Iles. Er ist ein Erzähler. Ein großer Erzähler!
Ich habe mich in die amerikanische Vergangenheit der 60er Jahre zurückkatapultiert gefühlt. Man ist mitten drin. Ganz großes farben- und facettenreiches Kopfkino!
Ein Stück traurigster amerikanischer Zeitgeschichte im Mix mit der Vater-Sohn-Geschichte um Penn und Tom Cage.
Neben der Erzählform schafft es Iles, am laufenden Band Spannungsbögen aufzubauen, die einen erschauern lassen. Wie Hurrikan Katrina rollt der Sturm der Ereignisse über einen hinweg und reißt einen mit sich.
Wer sich in den Bann des Hörbuches begibt, der kommt nicht mehr davon los. Die gelesenen Stunden vergehen wie im Flug, was auch der grandiosen Leistung von Uve Teschner geschuldet ist ( Teschner ist mit Abstand der Beste!). Ich hätte noch einmal so lange weiterhören können. Keine Sekunde zuviel, keine Sekunde der Langeweile, nie wird die Geschichte langatmig!
Was ich als Stärke wie auch als Schwäche von Iles sehe, ist, dass er ganz eindeutig schwarz und weiß zeichnet. Böse sehen meist auch hässlich aus ( wie es sich gehört....). Die Guten sind meist schön und dann auch richtig gut ( wie es sich eben gehört! )....
Und es gibt vielleicht doch ein bisschen viele Altruisten und Märtyrer!
Der Schluss kommt abrupt und auch ich hatte zunächst den Eindruck, Teil 4 nicht vollständig herunter geladen zu haben. Ich will das an mehreren Zipfeln noch offene Ende als Verheißung auf mehr deuten... diese Geschichte in der amerikanischen Geschichte so wie in der persönlichen der Protagonisten ist noch nicht zu Ende.....Bitte lieber Greg Iles....MEHR und BALD!

Fazit: wer richtig gut unterhalten werden will in einem komplex verstrickten Gebilde aus Gegenwart und Vergangenheit, der hat hier die Chance mehr als 32 Stunden Unterhaltung auf wirklich hohem Niveau zu finden.
Das mit weitem Abstand beste Hörbuch seit langem.


Lesen Sie weiter...

- Shanondoah

Ein literarischer Boléro

Wer das klassische Meisterstück von Ravel kennt, weiß, dass es sich über knapp 15 Minuten Stück für Stück zum großen orchestralen Finale hinbewegt und man als Zuhörer in einen Bann gezogen wird, dem man sich trotz der Länge des Stücks nur schwer entziehen kann. Dieser Vergleich passt für mich am ehesten, wenn ich dieses Hörbuch beschreiben soll. Ich habe auch schon in der englischen Version von Natchez Burning ausführlich darüber geschrieben, dass ich gerade in der langsamen, aber sich stetig in der Spannung steigernden Erzählweise die eigentliche Stärke der Geschichte sehe. Zugegeben: nicht jeder mag Ravels Boléro - und auch nicht diesen Erzählstil. Aber das muss halt jeder für sich herausfinden.

Ich muss zugeben: Ich mag die Figur Penn Cage, seine Rolle und die Geschichten, die Greg Iles um sie herum erzählt. Besonders gut gelingt Iles dabei die Einbettung in einen historischen Kontext, der im Besonderen die Rassenunruhen der 60er Jahre und das damalige Wirken des Ku-Klux-Klans im Süden der USA zum Hintergrund hat.

Als Viola Turner, eine ehemalige schwarze Krankenschwester aus der Praxis von Penn Cage's Vater Tom, nach mehr als 40 Jahren nach Natchez zurückkehrt und kurz darauf ermordet wird, löst dies eine Kette von Ereignissen aus, welche Penn Cage und seine gesamte Familie in große Gefahr bringt. Iles beschreibt die Ursachen, Vorkomnisse und daraus resultierenden Geschehnisse, die durch nun gealterte Mitglieder eines einst vom Klan abgespaltenen radikalen Flügels - den sogenannten Doppeladlern - eingeleitet werden, sehr dicht und genau. Dabei gibt er auch scheinbar Nebenfiguren genug Zeit, um ihre Rolle im verwobenen Netz aus Lügen, Macht, Geld und Ehre zu spielen.

Alles gerät ins Wanken, als Penn zunehmend glaubt, sein Vater bewahre ein Geheimnis, so dass Penns Familie und seine Verlobte Catelyn Masters, die Herausgeberin der örtlichlichen Tageszeitung, nicht in Gefahr geraten. Doch das Gegenteil ist der Fall: Penns Suche nach der Wahrheit bringt ihn zu einem Journalisten, der seit vielen Jahren den Doppeladlern und ihren Verbrechen auf der Spur ist. Mit dessen Enthüllungen sieht sich Penn Cage der Frage ausgesetzt, inwieweit sein Vater hier mehr über den Tod von Viola weiß, als er zugibt. Und: ob er ihm überhaupt noch trauen kann. Zum Ende der Geschichte, wenn alles zu einem unweigerlichen Showdown zwischen Gut und Böse kommt, ist man fast sprachlos, warum so viele Verbrechen übelster Art und Verderben ein so erschreckend simpel gestricktes Motiv haben. Folgt man aber der Ideologie des Ku-Klux-Klans und somit der Doppeladler, kann es wohl kaum ernüchternder sein. Und plötzlich endet die sich endlos aufgebaute Spannung in einem Paukenschlag.

Wenn es nach mir ginge, sollten die Erzählungen rund um Penn Cage endlich als Mini-Serie verfilmt werden. Meiner Meinung nach sind die Erzählungen förmlich dafür prädestiniert, denn Iles schreibt so bildhaft und lebendig, dass seine Geschichten wie ein Film vor meinen Augen ablaufen, wenn ich sie höre. Greg Iles plant ja derzeit noch zwei weitere Teile. Vielleicht ja danach.

Zum Sprecher Uve Teschner kann ich nur sagen: sensationell. Dieser Facettenreichtum bei seiner Stimme! Jeder Charakter erhält eine eigene Persönlichkeit. Diese unglaubliche Art, eine Geschichte zu erzählen - hoch emotional. Mittlerweile sind die Erzähungen rund um Penn Cage für mich zwingend mit ihm verbunden - so wie bestimmte Synchronstimmen einfach zu einem Schauspieler gehören und man keine andere Stimme hören möchte, wenn man diesen Darsteller in einer deutschen Synchronisation anschaut.

Die bislang beste Penn Cage-Erzählung mit "Turning Angel" - dem 2. Teil der bislang vier erschienenen Geschichten. Natchez Burning endet offen und schreit förmlich nach einer Fortsetzung. Zum Glück kommt die bald schon mal als Buch!
Lesen Sie weiter...

- Nicole Pohl

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 20.02.2015
  • Verlag: Random House Audio, Deutschland