Power Down : Dewey Andreas

  • von Ben Coes
  • Sprecher: Michael Lucke
  • Serie: Dewey Andreas
  • 17 Std. 22 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Eine teuflische Verschwörung. Das Ziel: die Vernichtung der USA.
Eine Bohrinsel im Pazifik wird in die Luft gesprengt, einige Tage später der weltgrößte hydroelektrische Staudamm vor der kanadischen Küste. Durch ihre Zerstörung wird der Strom in den USA knapp. In Politik und Wirtschaft bricht Chaos aus. Doch dies ist erst der Anfang einer beispiellosen Terrorserie...

Der frühere Elitesoldat Dewey Andreas überlebt einen der Anschläge. Er macht sich auf, die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen. Bei seiner Hetzjagd rund um den Globus kommt er einer ungeheuerlichen Verschwörung auf die Spur. Doch Andreas läuft die Zeit davon. Denn es droht POWER DOWN - der totale Stromausfall.

weiterlesen

Kritikerstimmen


Ein Buch, das ans Eingemachte geht. Bitter, blutig und brutal. Der Leser schnappt bis zur letzten Seite nach Luft!
-- Library Journal

Power Down ist ein frischer, mitreißender Thriller voller kraftvoller und überzeugender Action. Ein eindrucksvolles Debüt von Ben Coes. Hat mich umgehauen.
-- David Morrell, Autor

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Nomen est omen

Ich habe wirklich Durchhaltevermögen, aber auch bei mir war dann irgendwann "power down". Die Geschichte ist von der Grundidee her gar nicht übel. Die Umsetzung, sprich Stil und Vortrag haben mir jeden Nerv geraubt. Es ist gar nicht mal der US-typische Patriotismus (was soll auch schlecht daran sein, wenn man sein Land gut findet?), der mir die Haare zu Berge stehen liess; es ist die holzschnittartige Darstellung von Gut und Böse, die wie ein schriller Ton an den Nerven zerrt. Die im Grunde angenehme Stimme des Sprechers wird durch den Vortrag, der eher an ein pubertäres Nachahmen von Filmidolen erinnert komplett verwischt. Das war nix.
Lesen Sie weiter...

- anitram

Leider sehr vorhersehbar

Typisch amerikanische Action gefällig? Dann ist dieses Hörbuch genau richtig. Hier gibt es jede Menge Patriotismus, Terrorismus, Klischees über Klischees und das alles zusammengeschnürrt zu einer relativ spannenden aber vorhersehbaren Geschichte.

Der Anfang hat mir gut gefallen. Fängt es doch ziemlich gleich mit der spektakulären Explosion der Bohrinsel an. Unser Protagonist überlebt auf wundersame Weise und nimmt fortan quasi im Alleingang den Kampf gegen die Terroristen auf. Unser Held – Dewey Andreas – scheint der Bruder von Bruce Willis in Stirb langsam 1, 2, 3 und auch 4 zu sein. Denn z. B. operiert er sich mal eben im Vorbeigehen in einem Hotelzimmer selbst eine Kugel aus der Schulter – hach ja. Was ein toller Hecht. Tja, und von da hatte es die Story dann auch echt schwer, von mir noch ernst genommen zu werden. Aber gut. Ich habe es als gegeben hingenommen und weitergehört. Was folgte waren die typischen Klischees. Verräter in den eigenen Reihen, ein FBI, das völlig versagt, ein riesen Team voller Spezialisten, die nichts geregelt kriegen. Aber wozu auch. Dewey rettet die USA ja im Alleingang und ohne Unterstützung. Lustig.

Kurz, die Story war derart vorhersehbar, dass kaum etwas überraschen konnte. Es gab zwar hier und da ein paar Kleinigkeiten, die ich so nicht vermutet hätte, aber im Großen und Ganzen war es wirklich eine 0815-Story, die zwar die Zeit vertreibt, aber nicht wirklich anspruchsvoll unterhält.

Nun zum Sprecher. Als ich mit dem Hörbuch anfing, dachte ich, ich lauschte einer Dokumentation auf arte oder 3SAT oder so. Michael Lucke sprach den Text meiner Meinung nach wirklich wie eine TV-Dokumentation. Doch das legte sich im Laufe der Zeit. Und je weiter man in der Geschichte voran kam, um so entspannter und besser wurde auch sein Vortrag. Zum Schluss hin hat er seine Sache sogar ziemlich gut gemacht.
Lesen Sie weiter...

- Ute

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 05.02.2015
  • Verlag: Audible Studios