Racheengel (Gerry Fegan 3) : Gerry Fegan

  • von Stuart Neville
  • Sprecher: Helmut Krauss
  • Serie: Gerry Fegan
  • 11 Std. 21 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Jack Lennon, Ermittler in Belfast, möchte sich am liebsten nur um seine kleine Tochter kümmern, doch dann wird er in den Hafen gerufen. Ein Polizist ist ermordet worden. Offensichtlich ist er jemandem in die Quere gekommen, der eine Leiche verschwinden lassen wollte. Nach und nach begreift Lennon. Galya, ein Mädchen aus der Ukraine, das als Hure arbeiten sollte, hat den Bruder den Oberboss der litauischen Mafia getötet. Dessen Leiche liegt im Hafenbecken, und nun ist Galya auf der Flucht. Jack Lennon hat nur wenig Zeit, um sie zu retten - und er muss sich mit der gesamten Unterwelt Belfasts anlegen.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Kein Gerry Fegan Roman – nur ein solider Krimi

Der erste Gerry Fegan Roman war hart, düster und gut. Der zweite ("Blutige Fehde") war sehr hart, sehr düster und sehr gut. Der dritte Gerry Fegan Roman ist gar keiner, wie jeder weiß, der Nummer zwei kennt. Und man muss ihn kennen, um "Racheengel" wirklich verstehen und einschätzen zu können.

Ein Jahr nach den horriblen Ereignissen aus "Blutige Fehde" wird Jack Lennon, Detective bei der Nordirischen Polizei, mit einer Mordermittlung beauftragt: Im Hafen liegt der Bruder eines litauischen Mafiabosses mit durchschnittener Kehle. Eine Zwangsprostituierte namens Galya hatte ihn getötet, um nicht vergewaltigt zu werden. Aus Angst vor der Wut ihres irren Chefs wollen die Leibwächter des Bruders dessen Leiche verschwinden lassen und Galya umbringen. Doch das geht gewaltig schief und Galya kann fliehen. Ein Pastor bietet ihr an, sie zu retten. Doch Galya merkt schnell, dass dieser Pastor zwar wahnhaft religiös aber womöglich nie im Leben ein Geistlicher ist…

Die Inhaltsangabe von Audible ist insofern nicht korrekt, als der wesentliche Teil des Romans eben nicht die Bemühungen Lennons schildert, Galya zu retten. Und mitnichten legt er sich dabei "mit der gesamten Unterwelt Belfasts" an. Viel mehr dreht sich die Handlung um das sehr düstere Geheimnis des mutmaßlichen Pastors und die Jagd eines litauischen Mafia-Killers nach Galya. Nicht die gesamte Belfaster Unterwelt sondern wenige korrupte Polizei-Kollegen versuchen Lennon aus dem Weg zu räumen.

In "Racheengel" verabschiedet sich Neville vom Sujet des heimlich fortgesetzten Bürgerkriegs in Nordirland. Und damit verliert die Handlung ihren Halt. Statt des gewohnten Bestiariums aus skrupellosen Terroristen, die vorgeblich aus politischer Überzeugung tatsächlich aber nur aus purer Gier handeln, präsentiert Neville einen kokssüchtigen Mafia-Boss, dessen hünenhaften Killer und einen Fetischisten. Eben das übliche Thriller-Personal. Es fehlen die kompromisslose Härte, die Abgründe, die gnadenlos unsentimentale Storyline, die den ersten und den zweiten Gerry Fegan Roman so einmalig machten. Neville liefert einen soliden Krimi – und eben keinen dritten Gerry Fegan Roman.

Zudem hat die Story Webfehler. So taucht unvermittelt eine der furchterregendsten Gestalten aus "Blutige Fehde" wieder auf – und verschwindet ebenso unvermittelt, ohne die Handlung im Geringsten zu beeinflussen. Solch tot Äste finden sich in den beiden voran gegangenen Romanen nicht.

Zu Erzähler Helmut Krauss kann wenig neues gesagt werden. Seine lakonische Präsentation ist der einzig wirkliche Konnex zu den beiden anderen Romanen und so kommt wenigstens ein bisschen Gerry Fegan Feeling auf.

Die Tourismus-Werber von Belfast dürften "Racheengel" aus einem ganz anderen Grund skeptisch gegenüber stehen. Neville schildert die Stadt als kalt, düster, zerfressen vom Bürgerkrieg, dem Hass und der Arroganz ihrer Bewohner. "We're big on excitement" verspricht die offizielle Website. Stuart Neville interpretiert das auf seine ganz eigene Weise.
Lesen Sie weiter...

- Flyboy01

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 23.01.2014
  • Verlag: Audible Studios