Beschreibung von Audible

Ein Museum voller Leichen führt zwei Ermittler auf eine gefährliche Spur In "Relic: Museum der Angst" vom Autoren-Duo Douglas Preston und Lincoln Child versetzt ein grausiger Fund die Belegschaft des Natural History Museum of New York in Angst und Schrecken. Zwei verstümmelte Leichen, umgeben von einem seltsamen Gestank, sorgen für Aufruhr. Dennoch soll der Vorfall vertuscht werden. Ein folgenschwerer Fehler, denn schon bald gesellen sich zu den Leichen weitere Tote. Zeit, dass sich Special Agent Pendergast und Lieutenant Vincent D'Agosta mit ihrem ersten Fall befassen.
Das Grauen ist das Leitmotiv im ersten Roman "Relic: Museum der Angst" aus der Pendergast-Reihe. Geschickt vermischen Douglas Preston und Lincoln Child das blanke Entsetzen mit Science-Fiction und einem Hauch von Krimi. Thomas Piper verleiht dem Werk mit seiner rauen Stimme in diesem ungekürzten Hörbuch nervenzerreißende Spannung - nichts für schwache Nerven.
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Inhaltsangabe

Relic - Museum der Angst ist eine Mischung aus Krimi, Science Fiction und Horror, ein Buch, das man nicht lesen sollte, wenn man zu Angst in der Dunkelheit neigt. Mit anderen Worten: Es ist nichts für schwache Nerven. Denn den Autoren ist es gelungen, die drei Genres geschickt miteinander zu einem Mysterythriller zu verknüpfen. Relic ist der Auftakt zur neuen Mysterythrillerserie. 2007 erscheinen in Kooperation mit Lübbe Audio alle Abenteuer von Special Agent Pendergast und Lieutenant Vincent D'Agosta als ungekürzte Lesung.
Im Museum of Natural History in New York findet man zwei grausam zugerichtete Leichen. Da man kurz vor der Eröffnung einer Ausstellung steht, will die Museumsleitung nicht viel Aufhebens um die beiden Toten machen. Doch dann werden weitere verstümmelte Leichen entdeckt, die immer von einem seltsamen Gestank begleitet werden...
>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Der Sprecher:
Der Schauspieler Thomas Piper, geboren 1941 in Berlin, lieh er seine markante Reibeisenstimme Nick Nolte, Harvey Fierstein und Tony Danza. Neben seiner Arbeit für Film und TV ist er als Musiker tätig.

Die Autoren:
Douglas Preston arbeitete jahrelang am Naturhistorischen Museum in New York. Er verfasste mehrere Sachbücher zu wissenschaftlichen Themen. 1995 schrieb er gemeinsam mit dem ehemaligen Verlagslektor Lincoln Child den international gefeierten Wissenschaftsthriller Relic, dem sieben Weltbestseller folgten.

©1997 Verlagsgruppe Droemer Knaur GmbH & Co. KG.
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Regulärer Preis: 29,95 €

Details zum Angebot: Details zum Angebot:
  • 1 Hörbuch pro Monat
  • 30 Tage kostenlos testen
  • Dann 9,95 € pro Monat
  • Jederzeit kündbar
  • Unbegrenzt Audible Original Podcasts hören
Bitte wählen Sie ein Zahlungsmittel aus oder fügen Sie ein Neues hinzu

Für 1 Guthaben kaufen

Bei Abschluss Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Für 29,95 € kaufen

Kauf durchführen mit: Zahlungsmittel endet auf
Bei Abschluss Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Bei Abschluss Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Kritikerstimmen

Das Autorenteam Preston/Child macht den Schrecken zum Programm.
-- Süddeutsche Zeitung
Wissenschaft - Horror - Action - Thriller: Diese Mischung beherrscht niemand so gut wie das Autorenduo Preston/Child
-- Bild am Sonntag
Preston und Child schreiben Klasse-Thriller mit Grusel-Touch und Krimis zum Unter-die-Decke-Kriechen.
-- Brigitte< /p>
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kundenrezensionen

Hilfreichste
5 out of 5 stars
Von Volker Bothe Am hilfreichsten 05.01.2007

Endlich!

Als großer Preston/Child Fan habe ich die Bücher alle schon gelesen.
Umso erbärmlicher wirkte der bisher einzige Film, kam doch die eigentliche Zentralfigur der Reihe, Special Agent Pendergast, gar nicht zum Zuge. Auch die auf CD erhältlichen, leider 'zerschnibbelten' Hörbuchvarianten der beiden letzten Teile, werden den Bücher nicht gerecht. Welch große Freude also, hier eine vollständige, toll gelesene Fassung beziehen zu können, in der auch der besondere Charme der Stimme von Thomas Piper voll zum Tragen kommt. Für Fans ein 'Muß', alle anderen sollten ein Guthaben riskieren.
Glatte 1!

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

57 von 58 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

4 out of 5 stars
Von stevemke Am hilfreichsten 02.02.2007

Gänsehaut... die allerdings zunächst etwas...

...auf sich warten lässt!

Ich war zu Beginn eigentlich eher skeptisch. Normalerweise bin ich kein Fan von Thrillern in denen rätselhafte (Fantasy-)Kreaturen ihr Unwesen treiben. Als ich aber von der geplanten Preston-Child-Serie erfuhr, entschied ich mich doch dafür. Mein Hauptinteresse lag zwar weniger auf Relic und Attic sondern vor allem das dritte und vierte Buch interessieren mich. Doch eine Serie soll man ja auch nicht mittendrin beginnen...

Aber nun zu Relic: Ich bin positiv überrascht. Nachdem ich es nun zu Ende gehört habe, bin ich echt begeistert. Und das, obwohl ich zu Beginn des Buches doch eher enttäuscht war. Die Handlung kommt nur sehr langsam und zähflüssig in Gang und zu Anfang ist alles auch irgendwie ziemlich verworren. Nichts scheint so richtig zum anderen zu passen. Der Anfang ist also eher nicht so der Hit und ich habe (eigentlich für mich völlig untypisch) viele Hörpausen eingelegt. Das änderte sich jedoch, nachdem ich mich durch das erste Viertel „gequält" hatte. Danach begann es doch noch spannend zu werden. Das Buch zog mich langsam mehr und mehr in seinen Bann, bis ich dann im letzten Drittel den iPod nur noch schweren Herzens aus der Hand legen konnte.

Abgesehen vom Anfang verstehen es Preston und Child ein äußerst lebendiges, ja oft nervenzerreißendes „Kino im Kopf" entstehen zu lassen. Man fiebert mit den Helden des Buches, erlebt die Angst vor dem Unbekannten und verflucht die „Bösen", die natürlich mal wieder auf die Guten nicht hören wollen.

An der Lesung gibt es nichts zu mäkeln. Thomas Piper setzt den Stoff hervorragend um, schafft Atmosphäre und verleiht jeder Figur einen unverwechselbaren Charakter. Einzig etwas gewöhnungsbedürftig: Wer früher „Alf" gesehen hat, hat zu Beginn des Buches ständig dessen Bild als lesendes Pelzknäuel im Kopf. Aber das gibt sich nach einer Weile.

FAZIT: Alles in allem ein ziemlich gutes Buch. Ich habe allerdings auch schon bessere gelesen. Darum nicht ganz die vollen 5 Sterne.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

15 von 15 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Alle Rezensionen anzeigen