Strindbergs Stern

  • von Jan Wallentin
  • Sprecher: Matthias Brandt
  • 10 Std. 11 Min.
  • gekürztes Hörbuch

Beschreibung

In der verlassenen und gefluteten Mine von Falun findet ein schwedischer Taucher ein geheimnisvolles Artefakt, ein kunstvoll gefertigtes Kreuz. Kurze Zeit später wird er tot aufgefunden und es beginnt eine atemlose Jagd nach dem Kreuz durch ganz Europa. Die Spur führt zurück zu einer mysteriösen Polarexpedition im Jahr 1897, zur Verschwörung einer Sekte und reicht bis in die Gegenwart. Die Jagd hat nur ein Ziel: Dem rätselhaften Kreuz seine magischen Kräfte zu entlocken. Ein Geheimbund, eine Verschwörung und die rasante Jagd nach einem verschollenen Symbol: der spannende Thriller des Schweden Jan Wallentin präsentiert historische Hintergründe in einer atemberaubenden Krimihandlung.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Hände weg!

Ich schreibe nicht, um ein iPad zu gewinnen und habe auch sonst noch nie eine Rezension geschrieben, aber dieses Elaborat zwingt einem förmlich dazu! Die Geschichte ist völlig abstrus, wird während des Hörens immer wirrer, löchriger und unlogischer. Im Endeffekt bleibt dann vieles unklar. Ob das daran liegt, dass es sich um eine gekürzte Version handelt oder daran, dass der Autor womöglich all die Drogen, die sich der Hauptproponent dauernd reinzieht, selbst beim Schreiben genommen hat, sei dahingestellt. Einzig der Sprecher macht seine Sache gut und rettet ein wenig. Auf die Gefahr hin, dass diese Rezension nicht gepostet wird, weil sie ja nicht gerade verkaufsfördernd ist, verbleibe ich mit den besten Grüßen!
Lesen Sie weiter...

- markuswieser

Guter Sprecher, aber sonst ...

Der Autor ist ein Wagnis eingegangen und hat verschiedene Genres gemischt: Thriller, Krimi, Fantasy, historisierender Roman. Das ist mutig, nur wird Mut leider nicht immer belohnt. Was über weite Strecken zu gelingen scheint, scheitert am Ende grandios. Statt einer klaren Lösung verliert sich Wallenstin in seinen Beschreibungen. Dieses Ende ist einfach nur kraftlos und versöhnt den Leser nicht mit dne teils verquasten Erzählsträngen.

Das größte Manko des Buches aber ist der Genremix, in dem sich niemand so richtig wiederfindet. Und ganz ehrlich: Ich habe es mittlerweile satt, dass Autoren der Gegenwart Anleihen in der Historie des 3. Reiches machen. Ja, Nazis waren und sind böse und verbrecherisch. Ja, sie hatten auch eine bescheurte Mythologie. Aber warum wird uns dieser Mist jetzt auch noch in einem aktuellen Spannungsroman präsentiert? Die Zeiten kluger Lektoren gehören wohl der Vergangenheit an.

Einzig tröstlich und etwas mit dem Stoff versöhnend ist die grandiose Leistung des Sprechers Matthias Brandt. Diese ist untadelig und hilft über so manche verquaste Stelle hinweg. Das Finale kann aber auch Brandt nicht retten.
Lesen Sie weiter...

- L. Sindermann

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 31.03.2011
  • Verlag: Der Hörverlag