Takeover

  • von Fritjof Karnani
  • Sprecher: Manuel Kressin
  • 6 Std. 36 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Ferry Ranco hat als Computerexperte der ersten Stunde ein international agierendes Internet-Unternehmen aufgebaut. Als Hacker die Sicherheitssysteme seines Zentralcomputers in Berlin durchbrechen und in das Sicherheitssystem des Bundeskanzleramtes einzudringen versuchen, sieht er sein Lebenswerk bedroht. Zusammen mit der Internet-Expertin Judith macht er sich auf die Suche nach den Tätern. Bald stellen sie fest, dass offenbar ein Syndikat aus gut organisierten Kriminellen Informationen aus dem Internet filtert, um damit Handel zu treiben. Als Ferry und Judith erste Beweise für die Existenz dieses Syndikats finden, wird aus der Suche blutiger Ernst: Die Jäger werden zu Gejagten!

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Spannende Unterhaltung

Wer kennt den Film "Das Netz" mit Sandra Bullock? Dort wurde die Abhängigkeit vom Internet schon früh als Basis für einen spannenden Krimi genutzt. Takeover nimmt dieses Thema auf erzählt eine spannende Geschichte über die Auswirkungen von Manipulationen über das Internet. Das Buch fesselt von Beginn an. Einige Elemente wirken etwas "naiv" beschrieben (insbesondere die zwischenmenschlichen Elemente) , dass tut der Spannung jedoch keinen Abbruch. Mich haben die Stunden mit Takeover gut unterhalten, daher Daumen hoch ... eine Empfehlung!
Lesen Sie weiter...

- Gerrit-Leonhard Stein

Gute Unterhaltung und nachdenkenswerte Einschläge

Teilweise erinnert das Hörbuch mich an die Geschichte von Steve Jobs (CEO raus und wieder rein und Philosophie des Firmengründers). Die Story fand ich insgesamt sehr gelungen, auch den Epilog - Wahlen per Internet... ich will nicht mehr verraten.
Bedenken, Datengeschütztes über das Internet zu verschicken oder auf dem Computer zu speichern, werden durch das Buch nicht gerade vermindert :-)

Die zwischenmenschlichen Beziehungen sind recht glaubhaft dargestellt, vor allem die männliche Reaktion auf den sexuellen Missbrauch - Aktion bringen! Der Belegschaftsaufstand mit seinem Bezug auf Rosa Luxemburg und Clara Zetkin ist witzig und sicher nicht ganz ernst gemeint.

Was mich am Schluss des Hörbuchs genervt hat waren die buchstabengetreuen Zitate aller Mailadressen inklusive Betreff wie xy@tralala dot zz dot...Re Re Re Re... Das braucht kein Mensch!

Lesen Sie weiter...

- Cornelia

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 04.03.2010
  • Verlag: SAGA Egmont