The Woman in the Window: Was hat sie wirklich gesehen?

  • von A. J. Finn
  • Sprecher: Nina Kunzendorf
  • 10 Std. 48 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Anna Fox lebt allein. Ihr schönes großes Haus in New York wirkt leer. Trotzdem verlässt sie nach einem traumatischen Erlebnis ihre Wohnung nicht mehr. Anna verbringt ihre Tage damit, mit Fremden online zu chatten, zu viel zu trinken - und ihre Nachbarn durchs Fenster zu beobachten. Bis eines Tages die Russels ins Haus gegenüber einziehen - Vater, Mutter und Sohn. Bei dem Anblick vermisst Anna mehr denn je ihr früheres Leben, vor allem, als die neue Nachbarin sie besucht.

Kurze Zeit später wird sie Zeugin eines brutalen Überfalls. Sie will helfen. Doch sie traut sich nach wie vor nicht, das Haus zu verlassen. Die Panik holt sie ein. Ihr wird schwarz vor Augen. Als sie aus ihrer Ohnmacht erwacht, will ihr niemand glauben. Angeblich ist nichts passiert...

Meisterhaft und nuanciert gelesen von Nina Kunzendorf.

weiterlesen

Beschreibung von Audible

Kritikerstimmen


Der fesselndste Thriller, den ich seit "Gone Girl" gelesen habe. A.J. Finn ist ein kühner Debütautor - meisterhaft.
-- Tess Gerritsen

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Ein unerwartet guter Psychothriller

Würden Sie dieses Hörbuch einem Freund empfehlen? Wenn ja, was würden Sie ihm dazu sagen?

Da einem bei einem Hörbuch die psychischen Probleme der Protagonistin direkt in den Kopf wander, würde ich jedem Hörer empfehlen, sich vor dem Genuss des Hörbuchs leichte Anti-Depressiva verschreiben zu lassen.


Welches andere Buch würden Sie mit The Woman in the Window: Was hat sie wirklich gesehen? vergleichen? Warum?

Vielleicht "Lauf, Jane, Lauf" von Joy Fielding. Allerdings ist das hier ein um Welten besserer Psychothriller.


Wie hat Ihnen Nina Kunzendorf als Sprecher gefallen? Warum?

Nina Kunzendorf ist eine exzellente Sprecherin, die Verzweiflung, Wut und Kampfesgeist der Protagonistin bestens wiedergeben kann.


Gab es im Hörbuch einen Moment, der Sie ganz besonders berührt hat?

Die Szene, in der sie versucht, ihre Familie zu retten, war unglaublich traurig.


Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Viele halten das Buch auf Grund des Titels für einen Abklatsch des Hitchcock-Thrillers: "Das Fenster zum Hof." Der Buchtitel ist wirklich sehr schlecht gewählt und man sollte sich davon nicht beeinflussen lassen.

Lesen Sie weiter...

- Sharona

Langatmig , langweilig

Langatmige, langweilige Beschreibungen einer Süchtigen und eine wenig spannende Handlung, jedenfalls für einen Krimi, zeichnen dieses Hörbuch aus. Zudem völlig an der Realität vorbei, wenn da beschrieben wird, wie jemand nach mehreren Flaschen Wein und unzähligen Tabletten noch einigermassen denken kann. Für mich eine Enttäuschung. Ich habe mehrere Kapitel übersprungen. Eine der schlechtesten Geschichten aus dem Genre.
Lesen Sie weiter...

- Erika

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 16.03.2018
  • Verlag: Random House Audio, Deutschland