Totenfrau (Bestatterin Brunhilde Blum 1) : Bestatterin Brunhilde Blum

  • von Bernhard Aichner
  • Sprecher: Christian Berkel
  • Serie: Bestatterin Brunhilde Blum
  • 8 Std. 28 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Warum sie das tut? Warum sie dazu fähig ist? Die Antwort darauf liegt Jahre zurück...

Blum ist Bestatterin. Sie ist liebevolle Mutter zweier Kinder, sie besticht durch ihr großes Herz, ihren schwarzen Humor und ihre Coolness. Blum fährt Motorrad, sie trinkt gerne und ist glücklich verheiratet. Blums Leben ist gut. Doch plötzlich gerät dieses Leben durch den Unfalltod ihres Mannes, eines Polizisten, aus den Fugen. Vor ihren Augen wird Mark überfahren. Fahrerflucht. Alles bricht auseinander. Blum trauert, will sich aber mit ihrem Schicksal nicht abfinden. Durch Zufall findet sie heraus, dass mehr hinter dem Unfall ihres Mannes steckt... Blum sucht Rache. Was ist passiert? Warum musste Mark sterben? Als sie die Antworten gefunden hat, schlägt sie zu. Erbarmungslos.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Gewöhnungsbedürftiger Stil...

Wenn Christian Berkel nicht gewesen wäre… tja dann hätte ich das Buch mit Sicherheit (symbolisch) nach dem ersten Drittel schon an die Wand geworfen…
Was für eine unendliche Ansammlung von Wiederholungen und Umschreibungen - schlichtweg nervtötend..! Dabei ist die Story als solche gut, zwar häufig nicht besonders realitätsnah (ist die Polizei wirklich so naiv, dass sie nirgendwo auch nur den Hauch einer Spur entdeckt..?), aber welcher Reißer ist das schon heutzutage, wenn er wahrgenommen werden will? Nur dieses ewige sich wiederholende Gefasel, dass wirklich überflüssig ist und die Geschichte nicht im entferntesten voranbringt. Wie schade...
Zur Lesung als solches: Die meisten Vorleser werden häufig überschätzt und erhalten meiner Meinung nach oft zu gute Kritiken. Nicht so Christian Berkel. Leider bei weitem nicht genug präsent bei der Vielzahl an Hörbuch-Produktionen, gehört er für mich zur allerersten Garde im deutschsprachigen Raum. Mit Gefühl spricht er die einzelnen Charaktere, ohne dabei auch nur ein einziges Mal aufdringlich oder aufgesetzt zu klingen, was leider eine Art Berufskrankheit in diesem Genre ist...
Fazit: Hervorragenderer Sprecher, gute Story, wirklich nerviger Schreibstil :-P
Lesen Sie weiter...

- hauke

Aichner. Wie er ...

Würden Sie gern ein anderes Hörbuch von Bernhard Aichner und/oder Christian Berkel ausprobieren?

Ob Bernhard Aichner einmal davon gehört hat, dass ein Autor sich durch einen eigenen Stil auszeichnen soll? Es ist ja gar nicht so einfach, sich in der Masse von Veröffentlichungen, in denen schon fast alles ausprobiert worden ist, irgendwie abzusetzen. Nun, es ist ihm gelungen. Blum und Massimo. Wie sie ... Blum und ... Wie sie ... Blum. Wie sie ... Das zieht sich nicht wie ein roter Faden, sondern wie ein Schreckgespenst durch das Buch. Und der Sprecher betont es immer so schön, dass man auf gar keinen Fall darüber weghören kann (wahrscheinlich hatte er bei den geschätzten 5000 Mal Blum, wie sie ...etc. aber auch keine Möglichkeiten). Zum Inhalt? Ganz nett. Und wie es bei Thrillern oft so ist, die Logik tritt eindeutig hinter dem (Grusel-)Effekt zurück (der bei mir aber nicht wirklich eingetreten ist). Hätte jemand dem Autor verraten, dass es eine Handy-Ortung gibt, wäre das Buch nach gefühlten 70 Minuten zu Ende gewesen. Nein, für ein zweites Buch von Aichner werde ich kein Geld aus- und schon gar keine Lebenszeit hergeben.


Lesen Sie weiter...

- akwagner55

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 14.03.2014
  • Verlag: Der Hörverlag