Unendlicher Tod

  • von James McFetridge
  • Sprecher: Michael Hansonis
  • 12 Std. 29 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Alles beginnt mit einem nächtlichen Anruf: Sam Baxter, Kameramann bei einem Nachrichtensender, wird zum Ort eines grausigen Verbrechens gerufen - eine gehäutete, verstümmelte Leiche wurde gefunden. Danach verwandelt sich Sams Leben immer mehr in einen Horrortrip. Überwachungsvideos zeigen ihn an Orten, an denen er nie war; sein Bankkonto wird geplündert, und ein mysteriöser Performance-Künstler verwickelt ihn in kriminelle Machenschaften. Als Sam schließlich unter Mordverdacht gerät, glaubt er, nicht tiefer sinken zu können. Doch jetzt fängt die Hölle erst an... >> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Langweiliger gehts kaum

Ganz dem Titel "Unendlich" habe ich auf den Höhepunkt gewartet, nur er kam nicht. Es war vergeudete Zeit und warum man dieses Buch noch mit dem Prädikat Exklusiv bei Audible belohnt, kann ich nicht nachvollziehen. Ich habe immer darauf gewartet, dass die Hauptperson endlichmal wach wird und reagiert, aber nichts passiert.

Die Geschichte zieht sich einfach öde dahin und der Sprecher schafft es bei diesem Buch auch nicht (bei Michael Hansonis ungewöhnlich) Spannung zu schaffen. Ganze 12 Std. und 29 Min. exklusive Langeweile. Absoluter Fehlkauf.

Lesen Sie weiter...

- Steffen

Ärgerlich schlecht

Es war einmal, da konnte man "exklusive" Hörbücher von Audible blind kaufen. Schon gleich, wenn die Sprecher Hansonis, Nathan, Fröhlich oder Jäger hießen. Dann aber tauchten überall in den Bücherregalen verliebte Blutsauger auf, übernahmen zwielichtige Typen wie Riesen, Elfen und sonstige Fantasiewesen die literarische Welt, und zusammen schraubten sie die Qualität der Audiblehörbücher in ungeahnte Tiefen.

Manchmal lasse ich mich von meiner Begeisterung für einen Sprecher trotzdem zum Kauf eines "Thrillers" hinreißen. So auch hier. Das war aber ein Fehler.

Niemals hätte ich bei dem markigen Werbetext von Audible gedacht, einen Zeitreiseroman gekauft zu haben, ich erwartete einen Thriller um gefälschte Daten oder ähnliches. Schließlich steht da nichts von Fantasie oder SciFi. Doch beim Hören dauerte es nicht lange, und ich fühlte mich immer stärker an die Robert-A-Heinlein-Story "Im Kreis" erinnert. Der alte SciFi-Haudegen hatte bereits 1940 mit seiner Shortstory das Muster für diese Art von Geschichte vorgegeben. Diesem Muster folgt der Autor weitgehend. Kennt man einen dieser Romane, kennt man sie alle, und so war bereits in der ersten Stunde klar, wer die all die mysteriösen Figuren in Wirklichkeit sind, die dem Protagonisten das Leben so schwer machen.

Leider kann der Autor nicht schreiben, die Qualität seines Romans reicht selten über Groschenheft-Niveau hinaus, wofür sich wohl auch die Übersetzerin auf die Schulter klopfen darf. Abgegriffene Sprachklischees, flache Charaktere und viel Zynismus verleideten mir das Zuhören. Mit unverfrorener Naivität reiht der Autor hanebüchene Situationen aneinander. Eine Wissenschaftlerin ist nicht nur klug, sondern auch schön und gerne bereit, mit dem Protagonisten ins Bett zu hüpfen, wenn sie nicht gerade Einsteins Relativitätstheorie mit der Quantenmechanik in Einklang bringt, und zwar bis zum 25. des Monats, damit die Weltformel rechtzeitig auf die Haut des Auftraggebers tätowiert werden kann!?! Wann hat der Kameramann all die Baupläne und Blaupausen auswendig gelernt? Wir waren doch immer bei ihm?
Die Auflösung in den letzten zehn Minuten beantwortet die übrig gebliebenen Fragen hastig und lieblos und lässt den Hörer mit einem faden Gefühl des Betrogenseins allein.

Hansonis ist ein großartiger Leser morbider Thriller, er weiß Stimme und Sprechweise hypnotisch einzusetzen und den Zuhörer immer weiter in die Abgründe eines bösen Krimis hineinzuziehen. Bei diesem inhaltsleeren Roman muss er leider versagen, was zu erwarten war. Er hält die Spannung sehr viel länger als der Roman, und irgendwann nehme ich ihm genau das übel. Er gab mir viel zu lange das Gefühl, das Weiterhören würde sich vielleicht doch lohnen.

Tun Sie sich einen Gefallen, kaufen Sie ein anderes Hörbuch!
Lesen Sie weiter...

- Ohrwurm

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 29.08.2012
  • Verlag: Audible Studios