Unternehmen Brandenburg

  • von Glenn Meade
  • Sprecher: Detlef Bierstedt
  • 22 Std. 59 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Drei ominöse Todesfälle, die scheinbar in keinem Zusammenhang miteinander stehen: 1994 wird in Berlin ein politischer Aktivist auf offener Straße erschossen; in Asunción kommt ein Schmuggler bei einer Verfolgungsjagd ums Leben, während ein reicher Geschäftsmann in der paraguayischen Hauptstadt Selbstmord begeht. Als der Journalist Rudi Hernandez vor Ort den vermeintlichen Suizid unter die Lupe nimmt, stößt er auf eine Gruppe deutscher Immigranten, die einen perfiden Plan verfolgt. Dieses Unternehmen könnte die politische Landkarte Europas verändern und das wiedervereinigte Deutschland um sechzig Jahre zurückwerfen...

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Toller Sprecher, grottenschlechte Story

Nach einigen Stunden beginnt die Geschichte Konturen anzunehmen und wirkt nicht unspannend. Als es dann langsam um Deutschland geht, wird es zunehmend lächerlich. Als simpler Krimi wirkt das Buch zu politisch, als politischer Krimi versagt das Buch auf ganzer Linie. Der Autor scheint weit hinter dem Mond zu wohnen und hat sich mit den politischen Gegebenheiten in Deutschland nicht im Ansatz auseinander gesetzt! Von einem Gespür von Politik und Zusammenhängen ganz zu schweigen! Zum Schluss wird ist es einfach nur noch ärgerlich! Die Gefahr des Extremismus, gerade des rechten Extremismus, ist ernst genug und verdient so eine schlechte Story nicht! Der Sprecher macht einen guten Job, auch ihm muß es schwer gefallen sein. Klare Empfehlung: Nix! Zeitverschwendung!
Lesen Sie weiter...

- Jan

Arrrgh….

Hmmm…wo nur soll ich anfangen..? Ok. Also abgesehen von der millionenfachen Wiederholung von - sich übereinander schlagenden langen Beinen- und den - sich unter dem dünnen Stoff abzeichnenden Brüsten- , trotzt dieses Hörbuch nur so von stilistischen Grausamkeiten. Natürlich könnte der Inhalt gewisse Schwächen der sprachlichen Fantasie ausgleichen- tut es aber leider nicht. Ein bunter Strauß an Stereotypen ergießt sich über den Zuhörer und die Figuren sind total überzeichnet. Alle guten Frauen sind wunderschön, schlank und träumen von einem starken Mann, die Bösen dagegen haben schon mal ein kantiges Aussehen, aber natürlich trotzdem einen - wogenden Busen unter der engen Lederjacke-, die guten Männer sind traumatisiert, aber stark, der Bulle ist - fett und schwitzt wie ein Schwein-, schwerfällig, aber gewaltbereit und irgendwie brillant….
Huiii als hätten hier die Ohren nicht schon geschlackert, sind die Handlungsstränge durch eine unfassbar lange Reaktions- und Denkprozesskette der Protagonisten unnötig in die Länge gezogen. So sinnieren die drei Hauptfiguren- der dicke Polizist, der starke Rächer und die zarte, schöne, wenn auch zähe und zwiespältige Hilfebedürftige- ca 30 min darüber, warum der Tote nachts durch einen Hintereingang den Hauptbahnhof betritt und kurz darauf wieder verlässt, nachdem er in einem Brief von einem geheimen Versteck gesprochen und einen Schlüssel hinterlassen hat…. zum Glück kommt unsere Beauty irgendwann nachdem sie -gedankenverloren mit den Schlüsseln spielte- endlich auf des Rätsels Lösung… ich möchte hier jetzt nicht zuviel verraten.
Zur Krönung des Ganzen trumpft der Autor dann noch mit einer ganz tollen und sehr differenzierten Beobachtung der politischen und sozialen Lage in Deutschland auf. Mein Gott, ich befürchte wir leben in Kreuzberg in einem Slum! Und eigentlich sind auch alle Deutschen in ihrem stillen Kämmerchen noch Nazis. Ich könnte weinen.

Der Sprecher ist ok, aber den kettenrauchenden Polizisten hätte man auch so sprechen können, dass der Zuhören nicht permanent denkt, er würde gerade sterben….
Lesen Sie weiter...

- Tamara

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 23.01.2014
  • Verlag: Audible Studios