Weißer Schrecken

  • von Thomas Finn
  • Sprecher: Oliver Rohrbeck
  • 15 Std. 23 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Fans von Stephen Kings "Es", aufgepasst - dies wird der Winter des Schreckens! Die kalte Jahreszeit in Perchtal, einem einsamen Dorf im Berchtesgadener Land, scheint besinnlich wie immer. Bis eine Gruppe Jugendlicher einen grauenhaften Leichenfund macht: Ein junges Mädchen treibt unter dem Eis eines Sees, und es ähnelt den Zwillingen Miriam und Elke auf verblüffende Weise. Doch die beiden wissen nichts von einer Verwandten... Bei ihren Nachforschungen stoßen die Freunde auf ein blutiges Geheimnis, das der Pfarrer des Dorfes hütet. Und sie schrecken dabei eine uralte Macht auf, die ihre Rückkehr in unsere Welt vorbereitet.

weiterlesen

Kritikerstimmen

So ist 'Weißer Schrecken' ein guter, weil spannender Horrorthriller, der durch sein eigenständiges Thema und die dichte Atmosphäre beeindruckt.
-- phantastik-news.de

'Weißer Schrecken' wird so zu einem Buch, das trotz einiger vorhersehbarer Entwicklungen bis zum Schluss fesselt und das man nur schwer wieder aus der Hand legen kann. Gruselig gute Unterhaltung, wenn draußen der Schneesturm ums Haus heult. Nach dieser Lektüre wird man den 6. Dezember zweifellos mit anderen Augen sehen.
-- booksection.de

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Nikolaus wird nie mehr derselbe sein!

Wer etwas in der Art von "Der Funke des Chronos" erwartet, ist (leider) falsch gewickelt. Weißer Schrecken ist völlig anders.

Aber nicht schlechter. Keineswegs. Der Mysterythriller aus dem Bayrischen ist spannend und fesselt von Anfang an. Finn spielt fantastisch mit alten Mythen und Legenden und komponiert einen tollen Roman daraus.

Rohrbeck liest auf höchstem Niveau.

Kritikpunkte gibt es wenig. Ich hätte mir eine Veröffentlichung Anfang Dezember gewünscht. Ein Termin um dem Sechsten herum hätte so gut gepasst. Das Ende stört mich persönlich ein Wenig. Aber nicht, weil es schwach ist, sondern nur, weil ich mir da etwas mehr im "Epilog" gewünscht hätte. Naja, vielleicht gibt es ja eine Fortsetzung, die Aufklärung bringt.

Zu den Vergleichen mit Kings "Es" oder den Drei ???, die gerne getroffen werden, kann ich nicht viel sagen, da ich die Werke alle nicht kenne. Sollten die Drei ??? wirklich auf dem Niveau dieses Thrillers sein, dann habe ich aber bestimmt etwas verpasst. Und vor King braucht sich Finn bestimmt nicht zu verstecken.

Trotz des knappen Endes sind volle fünf Sterne mehr als verdient!
Lesen Sie weiter...

- Saarpirat "Jahrgang 1963 und schon ewig süchtig nach Büchern. Seit einigen Jahren auch nach Hörbüchern."

Ärgerlich

Ich kann mich meinen beiden letzten Vorrednern nur anschließen: Dieses Hörbuch ist eine Zumutung. Sowohl der hanebüchene Inhalt, der Stephen Kings "Es" nachahmen will, es aber nur zu einer lachhaften und lächerlichen Kopie bringt als auch der Vortrag von Oliver Rohrbeck ist unerträglich. Wie kann man einen gebürtigen "Preißn" einen Text mit Verbindung zu Oberbayern sprechen lassen? Manchmal habe ich mich gekrümmt vor Peinlichkeit, abgesehen davon würden heutige Jugendliche niemals so überkandidelt sprechen. Ich komme selbst aus Bayern und weiß, wovon ich rede. Das Buch ist sogar für ein Kinderbuch zu albern und der Inhalt ist an den Haaren herbeigezogen, der Vergleich mit Stephen King ist eine Frechheit. Der Autor kommt mir naiv und ziemlich unbegabt vor, er versteht es keinesfalls, Spannung aufzubauen, bei der Beschreibung der spiritistischen Sitzung im Sturm habe ich mich eigentlich nur gelangweilt und der Gesang des Vorlesers spottet jeder Beschreibung. Ein totaler Fehlkauf, keinesfalls zu empfehlen!
Lesen Sie weiter...

- manubu11

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 16.04.2013
  • Verlag: Audible GmbH