• Tote können nicht mehr reden (Virals 1)

  • Autor: Kathy Reichs
  • Sprecher: Anna Thalbach
  • Spieldauer: 6 Std. und 53 Min.
  • Gekürztes Hörbuch
  • Erscheinungsdatum: 18.03.2011
  • Sprache: Deutsch
  • Anbieter: Random House Audio, Deutschland
  • 4 out of 5 stars 4,1 (63 Bewertungen)

Inhaltsangabe

Auf einer einsamen Insel findet Tory die vergrabenen Knochen eines vor etwa 30 Jahren verstorbenen jungen Mädchens. Torys Versuch, gemeinsam mit ihren Freunden die Identität des Mädchens zu lüften, erweist sich als gefährlicher als erwartet: Bei der Toten handelt es sich um die damals sechzehnjährige Katherine Heaton, deren Verschwinden nie aufgeklärt wurde. Die Spuren des Verbrechens reichen bis in die Gegenwart, bis in ein Labor, in dem wissenschaftliche Experimente mit dem gefährlichen Parvovirus vorgenommen werden. Tory und ihre Freunde infizieren sich mit dem Virus - und erlangen dadurch eine erhöhte Wahrnehmungsfähigkeit, die ihnen bei ihren Recherchen zugute kommt. Denn der Mörder von Katherine Heaton tut alles dafür, dass das Verbrechen nicht ans Tageslicht gebracht wird... Die vierzehnjährige Tory Brennan ist die Nichte der berühmten forensischen Anthropologin Tempe Brennan. Mit ihr teilt sie zwei Dinge: den Instinkt für Verbrechen - und den unbedingten Willen, diese aufzuklären...
©2010 Random House, US (P)2011 cbj audio
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Regulärer Preis: 13,95 €

Details zum Angebot: Details zum Angebot:
  • 1 Hörbuch pro Monat
  • 30 Tage kostenlos testen
  • Dann 9,95 € pro Monat
  • Jederzeit kündbar
  • Unbegrenzt Audible Original Podcasts hören
Bitte wählen Sie ein Zahlungsmittel aus oder fügen Sie ein Neues hinzu

Für 1 Guthaben kaufen

Bei Abschluss Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Für 13,95 € kaufen

Kauf durchführen mit: Zahlungsmittel endet auf
Bei Abschluss Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Bei Abschluss Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Kundenrezensionen

Hilfreichste
4 out of 5 stars
Von magellan11 Am hilfreichsten 26.04.2011

Dämlicher Untertitel, okayes Buch

Es ist schon eine Crux mit Frau Reichs: Nach den eher mauen Kritiken für "Blut vergisst nicht" hat sie sich wahrscheinlich gedacht, mal im Bereich Jugendthriller zu agieren. Herausgekommen ist eine Geschichte, die mir in manchen Teilen etwas zu fantasymäßig rüberkommt, ansonsten aber alle Merkmale der "erwachsenen Kathy Reichs" zeigt. Stilistisch wie sprachlich ein alter und liebgewonnener Bekannter, man weiß, was man bekommt. Anna Thalbach liest gewohnt souverän. Die Story ähnelt stark den anderen Büchern von Kathy Reichs, aber die Auflösung der Geschichte ist gut konstruiert und gibt dem Reichs-Fan das, was er/sie haben will. Nicht mehr, aber auch nicht weniger, denn Kathy Reichs liefert solide Hausmannskost ab, und das ist doch etwas Bekanntes und immer wieder Gutes.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

2 out of 5 stars
Von 01Silke Am hilfreichsten 14.11.2011

Was war das denn?

Ok, als ich mir das Hörbuch aussuchte, war mir nicht klar, dass dies keine Tempe-Brennan-Geschichte sein würde, sondern ein Erstling im Bereich der Jugendbücher.

Das schien jedoch zunächst nicht weiter schlimm zu sein. Hauptfigur des Romans ist die 14-jährige Nichte von Tempe Brennan, die zunächst einige charakterliche Gemeinsamkeiten mit ihrer Tante zu haben scheint. Diese Hauptfigur, Tory Brennan, entpuppt sich als neu entdeckte Tochter von Tempes Neffen Kit, der bereits in einem frühen Temperance-Brennan-Roman eine Rolle spielte. Die Tochter muss Kit allerdings auch bereits im Teenager-Alter gezeugt haben, von ihrer Existenz soll er hingegen erst ein halbes Jahr vor Beginn unserer Virals-Geschichte erfahren haben. Warum die Verwandtschaftsverhältnisse somit - unnötigerweise - eher abstrus konstruiert werden und vor allem, warum diese Nichte denn nun unbedingt mit Nachnamen Brennan heißen soll, bleibt wohl das Geheimnis der Autorin... (Kit heißt jedenfalls folgerichtig nicht Brennan, sondern Howard, und wir wollen doch mal hoffen, dass die Mutter unserer Hauptdarstellerin nicht auch noch eine enge Verwandte von Temperance gewesen sein soll...).

Leider nimmt die Story nach einem ganz ordentlichen Anfang zunehmend hanebüchene Züge an. Und disqualifiziert sich damit letztlich selbst.

Fazit: Auch für hartgesottene Kathy-Reichs-Fans wie mich leider nicht empfehlenswert.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

2 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Alle Rezensionen anzeigen