Inhaltsangabe

Dieses Hörbuch enthält eine Auswahl der besten Gedichte von Georg Trakl (1887-1914), einem der bedeutendsten expressionistischen Dichter deutscher Sprache. Trakls Lyrik ist voller Symbole und Metaphern. Seine Gedichte sind "aus dem Tode gehoben, tragen den Geschmack der Verwesung" (Felix Braun). Seine Themen sind Tod, der Verfall, der "erzittern lässt", aber auch "umschmeichelt". Trakl steigert den expressionistischen Reihungsstil zu einer oftmals sehr intensiven Bilderfolge, welche in diesem Hörbuch durch den ausgewählten Einsatz von Musik in ihrem Eindruck gesteigert und verdeutlicht wird. Hörbuchkomponist Stephan Wolff baut mit seiner Vertonung eine Brücke von der Zeit Trakls bis zu unseren Tagen. Die Musik bringt die ausdrucksvollen atonalen Passagen einiger Stellen mit flächenhaften Synthesizer-Akkorden, welche das Unheimliche der Traklschen Visionen unterstreichen, zusammen. Die Umsetzung der Gedichte durch die Sprecher Viktor Pavel, Sybille Schrey und Petra Schöler geht von einer schlichten Darstellung aus: ohne Druck und bühnenhafte Emphase wird dem Aufsteigen der großartigen Bilder Trakls vor dem inneren Auge des Hörers nachgespürt.
(c)+(p) 2008 musicalegenda Verlag
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Regulärer Preis: 7,95 €

Details zum Angebot: Details zum Angebot:
  • 1 Hörbuch pro Monat
  • 30 Tage kostenlos testen
  • Dann 9,95 € pro Monat
  • Jederzeit kündbar
  • Unbegrenzt Audible Original Podcasts hören
Bitte wählen Sie ein Zahlungsmittel aus oder fügen Sie ein Neues hinzu

Für 1 Guthaben kaufen

Bei Abschluss Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Für 7,95 € kaufen

Kauf durchführen mit: Zahlungsmittel endet auf
Bei Abschluss Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Bei Abschluss Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Kritikerstimmen

Das Stahlgewitter des ersten Weltkrieges riss Trakl in eben jene Tiefe, von der sein Werk kündet. Mit seiner schaudernd-schönen Stimmung zwischen fiebriger Todessehnsucht und romantischer Nostalgie schwankend, bildet "und leise schließt die Tür ein finstrer Gast" den perfekten Soundtrack um sich fallen zu lassen und in Melancholie zu schwelgen
--SLAM
Mehr anzeigen Weniger anzeigen
Es gibt noch keine Rezensionen