Der Bohlenweg

  • von Dieter Bohlen
  • Sprecher: Dieter Bohlen
  • 4 Std. 58 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Dieter Bohlen, Jahrgang 1954, studierte Betriebswirtschaft in Göttingen. Mit 500 Goldenen und 50 Platin-Schallplatten ist er der erfolgreichste deutsche Pop-Produzent aller Zeiten. Neben den legendären Modern Talking produzierte er unter anderem Bonnie Tyler, Al Martino, Roy Black, Howard Carpendale und natürlich den Deutschland sucht den Superstar"-Gewinner Alexander Klaws. Für seine musikalischen Leistungen erhielt Dieter Bohlen unter anderem die Goldene Kamera, Bambi, Echo und den Goldenen Löwen.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Erschütternd leer

Vorweg: ich fand Dieter Bohlen immer recht bewundernswert, weil er genau das sagt, was er denkt. Das ist selten und lobenswert - heißt aber nicht, dass ich das, was Dieter denkt, gut und richtig finde. Dieter Bohlen hat nie einen Hehl daraus gemacht, dass es ihm um Kohle, Macht und Anerkennung geht - und seinen Kritikern immer mit den goldenen Schallplatten oder den Röckchen seiner Frauen entgegengewedelt. Doch inzwischen scheint er sich selbst nicht nur für den Pop-Titanen, sondern für ein quasi unfehlbares Genie zu halten, das selbst nicht ganz begreifen kann, wieso ihm einfach alles gelingt. Eine Antwort hat er dann doch - und die ist der Kern des Buches: die Aufforderung an die Leser, einfach mal an sich zu glauben und dann ganz viel zu arbeiten.
Er erzählt anhand kleiner Beispiele, wie er mit Hartnäckigkeit und ohne großes Talent jeweils seine Ziele durch Beharrlichkeit erreichte - und schimpft gleichermaßen über kleine, talentfreie Popsternchen, denen er die Fähigkeit, ihre Lieder selbst zu schreiben, völlig abspricht. Bohlen hält sich für Gott und geradezu unfehlbar. Aber da wir das schon wußten, und sein 3. Werk uns nicht viel mehr zu erzählen weiß, ist dieses Buch alles andere, als amüsant. Seine Anekdoten würden selbst einen aufgescheuchten Wespenschwarm zum einschlafen bringen - und das, obwohl Wespen gar keine Ohren haben. Dem Buch fehlt der Sprachwitz und die Boshaftigkeit; der Biss, den sein erstes Buch noch hatte. Es wirkt gelangweilt geschrieben - so wie eine ungeliebte Hausaufgabe, die man über die Ferien aufbekommen hat, die nun aber mal geschrieben werden muß. Wirklich schade ums Geld.
Lesen Sie weiter...

- stadtkind

Ach du lieber Bohlen!

Eins vorneweg: Ich bin kein großer Fan von Herrn Bohlen, aber ich erkenne neidlos an, dass der gute Mann ein Näschen für Dinge hat, aus denen am Ende ein Haufen Geld rauskommt. Dafür hat er meinen vollen Respekt.Nachdem ich bereits Bohlens "Erstlingswerk" als Hörbuch gehört und einigermaßen amüsant gefunden hatte, war ich auf den Bohlenweg gespannt. War ich bei "Nichts als die Wahrheit" noch amüsiert von Bohlens hölzerner Art sein eigenes Leben vorzulesen (ich fand, das hatte etwas Charmantes), so war ich nun regelrecht erschüttert. Ich habe noch nie ein so schlecht gelesenes Hörbuch gehört. Und das, obwohl meine Ansprüche sowieso schon recht niedrig waren. Bohlen liest mit derart schlechter (wenn überhaupt vorhandener) Betonung, dass es einem fast Leid tut. Bei mir führte das zu etwas, was ich zuvor noch nie getan hatte: Ich hörte das Hörbuch nicht mal zur Hälfte und brach dann ab. Das konnte ich mir nicht länger antun. Genau betrachtet finde ich es schon fast frech, soetwas abzuliefern.Zum Inhalt (jedenfalls zu dem Teil, den ich gehört habe): Bohlen predigt im Buch "Lasst euch nicht beirren, zieht euer Ding durch" und setzt sich im TV in eine Jury, um derart animierte talentfreie Teenies genau diesen Durchhalte-Zahn wieder zu ziehen. Glaubwürdigkeit, wo bist du?Seine Tipps und Lebensweisheiten brabbelt er gebetsmühlenartig ein ums andere Mal herunter als würden sie dadurch innovativer und für Herrn Mustermann umsetzbarer. Was dabei rumkommt ließe sich auch in einem Satz zusammenfassen.Mein Fazit: Um den nächsten literarischen Erguss Bohlens werde ich einen weiten Bogen machen.
Lesen Sie weiter...

- glitschfisch

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 23.10.2008
  • Verlag: Random House Audio, Deutschland