Der stille Raub: Wie das Internet die Mittelschicht zerstört und was Gewinner der digitalen Revolution anders machen

  • von Gerald Hörhan
  • Sprecher: Matthias Lühn
  • 4 Std. 27 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Binnen weniger Jahre wird die digitale Revolution die Gesellschaft komplett verändern. Wenige werden reich, viele arm, und die Mittelschicht wird es nur noch in den Geschichtsbüchern geben. Gerald Hörhan, Harvard-Absolvent, Investmentbanker und Internet-Unternehmer, zeigt, was die künftigen Gewinner der digitalen Revolution jetzt tun müssen und warum alle anderen untergehen. In provokantem Ton lässt Hörhan, der an Wirtschaftsuniversitäten lehrt und mit seiner Online-Akademie einen MBA (Master of Business Administration) anbietet, hinter die Kulissen der digitalen Wirtschaft blicken.

Ein Hörbuch, das erschreckt, und zugleich die neuen Chancen zeigt.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Sehr guter Einstieg ins Thema

Nachdem ich bereits Silicon Germany, "Die 4. Industrielle Revolution" und "Die digitale Bildungsrevolution" gehört bzw. gelesen habe, war ich überrascht, dass wir zumindest noch ein paar neue Punkte zu finden waren.

Insbesondere wer sich noch nicht näher mit den Auswirkungen der Digitalisierung auseinandergesetzt hat, findet hier einen lockeren Einstieg und einen lauten Weckruf, die Welt, wie wir sie kennen, in Frage zu stellen.
Dass ein Großteil der westlichen Bevölkerung finanziell auf der Strecke bleibt, dürfte klar sein. Allerdings hätte ich mir von dem Buch noch zwei Antworten auf Fragen erhofft, die allerdings nicht angesprochen wurden:

1.) Wer wird später noch Produkte kaufen (können), wenn es 50 oder 70 % Arbeitslose gibt und wie geht es dann für die Großkonzerne weiter?
2. Da der Autor selbst Investor für Immobilien ist, frage ich mich, wie er zum 3-D Druck von Immobilien steht, der die Produktionskosten dramatisch reduzieren dürfte.
Lesen Sie weiter...

- Thomas E.

Guter Überblick - teilweise zu undifferenziert

Was hat Ihnen am meisten an Der stille Raub: Wie das Internet die Mittelschicht zerstört und was Gewinner der digitalen Revolution anders machen gefallen? Was am wenigsten?

Das Buch hat das Ziel zu aktivieren, aufzurütteln, problematische Entwicklungen aufzuzeigen und die eigene Positionierung hierzu zu überdenken. Das gelingt ganz gut, kommt aber an Grenzen.


Was hat Sie am meisten an Gerald Hörhans Geschichte enttäuscht?

Insgesamt entsteht aber der Eindruck eines digitalen Weltuntergangsszenarios, das mir zu undifferenziert wirkt. Es gibt z.B. (heute schon) einen massiven Fachkräftemangel, der die beschriebenen Entwicklungen massiv bremsen wird. Derartige Aspekte werden aber nicht hinreichend diskutiert - alles wird ganz schnell ganz anders ....Mir kommt beim Hören der Verdacht, der Hype in Sachen Digitalisierung wird immer mehr zum Selbstzweck. Viele haben hierzu eine Meinung und je spektakulärer diese klingt, desto besser lässt sich die Meinung verkaufen.Gleichwohl ist an dem Thema ohne Frage was dran ...


Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Als Überblick über das Thema gefällt mir Silicon Germany von Christoph Keese sehr viel besser, es ist besser recherchiert und mit Fakten unterlegt.Es ist zwar sehr viel länger, aber auch sehr viel besser strukturiert und mit Fakten unterlegt.

Lesen Sie weiter...

- Wickstädter

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 25.02.2017
  • Verlag: ABOD Verlag